Sonia, you make me smile!

Ach!!! Was für ein Tag gestern. Rubbel, rubbel durch die Gedankenmühle. Ganz schön anstrengend, dem Ansturm standzuhalten. Der Zauberlehrling. Die Geister, die ich rief. Ursache und Wirkung. Bin gestern Abend mit einem leicht unguten Gefühl zum Training gefahren. Die Anspannung war da, weil die Diskussion – was hätte ich eigentlich anderes erwartet – doch ins Persönliche abzudriften drohte. Nach dem Training war das dann weg. Rausgelaufen, wie ein junger Hund über den Fußballplatz getobt. Weg.

Heute Morgen dann dachte ich: Was schreibste denn jetzt? Nach gestern? Mal wieder Besucherrekord mit einem provozierenden Thema. Hetze ist mir auf Twitter vorgeworfen worden, Undifferenziertheit, Enttäuschung schlug mir entgegen, dass ich nach meinen sonst eher sanften Geschichten so etwas schreibe. Und viel Zuspruch kam. Zum Beispiel von Ela, die sich bedankt hat. Was mich wiederum sehr gefreut hat.

Ungemütlich ist es, solche Themen zu präsentieren. Und ich merke: Wichtig. Als Blogger muss ich mir dann allerdings sagen: Du verlässt die Komfortzone. O.K. Ab und an mache ich das, auch wenn ich kein Stefan Niggemeier bin, der das mit dem Bildblog täglich praktiziert. Hut ab, ein starker Mensch. Einer mit einer Aufgabe, der sich Abmahnungen durch die Bild stellt. Der hat einen Arsch in der Hose. Es zeigt sich, wie wichtig Blogger sind, weil sie in ihrer Unabhängigkeit von Redaktionen und Werbekunden frei schreiben können. Ohne gleich zum/ zur Redaktionschef/in oder Werbekunden-Beauftragten gerufen zu werden.

Und dann geschah über Nacht in meinem Postfach märchenhaftes. Ein Engel hatte mir geschrieben. Sonia. Dafür liebe ich diese mir unbekannte Frau. Hat mich einfach rausgeholt aus den Grübeleien. Zeter, zeter. Mit ein paar sehr netten Worten und einem himmlischen Link. Hach!!! Ich zitiere:

„Vielen Dank für diesen Artikel. Bei mir wirkt übrigens von Steinen bis zu Placebo alles und wenn ich fett Erkältet bin, hol ich mir lecker Belladonna Globuli in der Hom. Apotheke yummie :-) hehe
Und: Placebo wirkt bei mir IMMER! Liebe Grüße -Humor ist, wenn man trotzdem lacht:-)“

Sonia hat einen sehr netten Blog, den ich jetzt einfach mal empfehle: http://soniagalai.wordpress.com/

Tja, und dann hat sie mir noch etwas geschickt, nachdem sie vorher schon ein Lächeln in mein Gesicht und meine Seele gezaubert hat (Humor ist, wenn man trotzdem lacht). Ein amerikanischer Kurzfilm. 16 Minuten lang. Romantisch, kitschig, herzallerliebst wunderschön und typisch fifty-fifty. Danke, Sonia. Wie Sonne. Das Leben, wie es auch sein kann. „Validation“. Auf Youtube zu sehen – und oben.

15 Antworten auf „Sonia, you make me smile!“

  1. Guten Morgen, Jens,

    ja, Sonia scheint Sonne im Herzen zu haben. Der Film ist großartig. Was suchten die Leute? Ein Ja, ein Lob, eine Anerkennung. Ein kleines Wort kann schon ein Lächeln hervorzaubern, kann Traurigkeit verscheuchen. Wir sollten öfter ein kleines Wort für unsere Mitmenschen haben.

    Danke, Jens.

    Annegret

    1. Hi Anngret,

      war für mich heute einfach sehr schön, so positiv in den Tag zu starten. Ein kleiner Impuls. Scheint aber eh allen durch die Sonne besser zu gehen. Meine Kunden/innen leuchten in ihren Mails. Schön. Dir sage ich danke, dass du immer hier bist und so ein großer Rückhalt für den Blog. Geht es dir gut? Ich denke öfter an dich und sende dir gute Wünsche.

      Liebe Grüße

      Jens

  2. Guten Morgen,

    so schlimm fand ich das gar nicht gestern, da kenne ich um dieses Thema ganz andere Diskussionen. Ehrlich, da war diese noch sehr moderat, regelrecht angenehm.
    Ich habe es heute aufgegriffen als Beispiel :-).
    Ansonsten lacht hier die Sonne in die Herzen der Menschen, auch wenn ein kalter Wind zwischen den Häuserzeilen langpfeift.

    Hab einen schönen Tag.

    Herzlich
    Gitta

    1. Hi Gitta,

      es ging noch, am Ende hab‘ ich das abgewürgt. War einfach ein anstrengender Tag. Mit so vielen Kommentaren und parallel arbeiten komme ich einfach an meine Grenzen. Da wird aus einem privaten Blogprojekt ein Job. Das ist sehr fordernd, weil ich ja auf der Höhe der Diskussion bleiben möchte, um hier seriös zu arbeiten.

      Liebe Grüße

      Jens

  3. Ich hatte das zwischen meiner Arbeit verfolgt, aber es ist wie ich sage ich kenne das, hab emal ene Mailingliste für CED-Erkrankte moderiert. Da ging bei diesem Thema die Post aber so was von ab, die kannten keine Gnade :-))). Beo solchen Diskussionen gibt es zwei Probleme mit denen man zu tun hat: a. der Punkt, dass man sein Gegenüber nicht sieht und b. die Sachlichkeit. Letztere Ebene nicht zu verlassen ist das größte Problem und wenn dann noch a. dazu kommt, hilft nur noch lächeln :-)

    herzlich
    Gitta

  4. Hallo lieber Jens! Grad komm ich hier noch mal bei dir vorbei und lese meinen Namen:-) Ui! Ich freu mich sehr, dass dich mein Kommentar aufgeheitert hat, wußte nicht, dass man dich so angegriffen hatte wegen des Themas. Dein Artikel war authentisch und damit für meinen Geschmack klasse. Ich mach mir öfter einen Kopf, ob ich etwas „so“ sagen kann, dann quäl ich mich ne Runde selbst mit dem Nichtgesagten rum (ich hab ja guten Grund, Dinge ansprechen zu wollen, die ich schräg finde!) ja und dann eben entweder raus damit, oder Halsentzündung und Belladonna Globuli :-) Sich selbst zu zensieren, wenn man das Herz am Rechten Fleck hat, ist brutal und ich glaube ja, dass die Welt Leute braucht, die auch mal Butter bei die Fische machen, wenn sie es mit Respekt tun.
    Wünsche Dir und allen hier eine gute Zeit!
    Liebe Grüße
    Sonia*

    1. Hallo liebe Sonia,

      das war sicherlich eine Überraschung, da plötzlich in der Headline zu stehen und dann auch noch gleich von Verliebtheit zu lesen. Ich hoffe, ich bin dir nicht zu nahe getreten und hab‘ dich zu sehr ins Rampenlicht gezerrt. Aber ist ja hier nur ein ganz kleiner Blog, in dem wir quasi unter uns sind. Das mit dem manchmal was sagen müssen, das gewöhne ich mir glaube ich ab. Das ist mir definitiv zu anstrengend. Das zieht Gestalten an, boah. Ganz schön finster das Imnternet, da gibt es dunkle Ecken, in die man lieber nicht rein sieht. Nun gut.

      Dir danke ich auf jeden Fall, dass du so viel Licht ins Bild gebracht hast. Du bist wirklich ein Sonnenschein. Dein Kommentar und der Film waren wie ein Lebenselixier. Du hast gute Fähigkeiten – bist ein Glück.

      Genau: Auch ich wünsche dir und allen hier eine gute Zeit!

      Liebe Grüße

      Jens

  5. Hallo Jens,

    mit Entsetzen hab ich heute den Rest der Homöopathiediskussion gelesen. Gut, dass Du sie dann beendet hast. Eins aber ist klar: Da kämpft eine Clique mit allen Mitteln um die Oberhohheit auf pharmazeutischem Gebiet und das – und nicht die angebliche Gefährlichkeit von H. – sollte uns hellhörig machen. Solange sie nicht mindesten genauso laut schreit, wenn es z.B. um die Märchen rund um Kinderschokolade u.s.w. geht, bin ich nichts als skeptisch, was ihre „Fürsorglichkeit“ anlangt.

    Liebe Grüße Eva 2

    1. Hi Eva,

      sag ich jetzt nix mehr zu. Außer: Kinderkacke. Kapitel geschlossen. Haken dran. Schlussstrich. O.K.? Will ich jetzt einfach nichts mehr mit zu tun haben. Mit diesen Leuten. Uaah…

      Liebe Grüße

      Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.