Danke für den Support:)

Glühbirnenherz_red

Peng!

Boah, ey. Also, der Reihe nach. Langsam Herr Schönlau, ganz ruhig Brauner.

Ihr wisst vielleicht, dass dieser Blog ein WordPress-Blog ist. Hinter dem, was ihr seht, liegt ein System. In dem arbeite ich zum Beispiel, wenn ich Beiträge schreibe oder Fotos einbaue. Da kann man eine ganze Menge Dinge tun. Unter anderem, zum Beispiel, kann man sich die Zahl der täglichen Seitenaufrufe ansehen.

Wie ihr wisst, betreibe ich diesen Blog nun seit fast sechs Jahren. Viel habe ich geschrieben und veröffentlicht. Und natürlich interessiert es mich, welche Beiträge am beliebtesten waren. Aus aktuellem Anlass möchte ich sie euch nennen.

Bis gestern war es der Text Getrennt., der am 6. März 2012 578 mal aufgerufen wurde. Der Beitrag Alte Schule for Sale nun, der mit dem damaligen Thema in enger Verbindung steht, hat den ewigen Highscore ein wenig getoppt.

Seit Dienstagabend wurde Alte Schule for Sale fast 4.000 mal geklickt. Durch euer engagiertes Teilen auf Facebook ist da richtig Bewegung in die Sache gekommen. Ich habe meinen Augen nicht getraut. Und unter dem Beitrag über 400 Facebook-Likes. Dank an alle, die geliked und geteilt und kommentiert und mitgefühlt haben.

Das Interesse an der Alten Dame ist enorm. Und das in ihrem Alter. Baujahr 1864. Oh la la. Schon heute ist sie 2x besichtigt worden. Freitag und Samstag geht es weiter. Ein besonderes Gefühl, selbst Herr Cooper war ein wenig irritiert. Gut, so ist das. Da darf ich mit fast 51 Jahren einen neuen Gefühlszustand kennenlernen. Vielleicht sind das die Menschen, die einmal hier leben werden…

Auf jeden Fall beginnen hier erste Aktivitäten des Abschieds. Jim baut das Haus mit Möbeln in 3D nach, damit er später noch einmal in die Räume seiner Kindheit kann. Zoe meint, sie würde sich das in Dauerschleife auf eine Virtual Reality-Brille geben. Türen öffnen, Türen schließen. Sich in die Küche an den Tisch setzen. Die Treppe runter ins Büro, in den Yoga-Raum. Ich brauche die Treppe vor der Tür. Südseite, Mittagssonne, Cappucino mit Blick auf die Eiche, die nach der Schuleinweihung 1864 gepflanzt wurde. Im Dorf ist man sich nicht sicher, wie sie heißt. Entweder ist es die Friedenseiche oder die Kaiser-Wilhelm-Eiche. Eine der beiden ist der Legende nach im Jahr 1939 abgestorben. Der Logik nach müsste die noch Stehende also eigentlich die Kaiser-Wilhelm-Eiche sein, aber was ist schon logisch? Mir wäre Friedenseiche lieber – statt Friedenstaube auf dem Kombi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.