Küssen müssen wollen und Sonnensehnsucht

Hach, mir wird so warm ums Herz. Weil es draußen so kalt ist. Vielleicht. Nicht mehr lange und wir sind endlich wieder in Italien. Heute Morgen bin ich mit Cooper ins Tal runter und es war so kalt. Vor allem im Schatten der Bäume. Ich hatte meinen schwarzen Wollpullover übergezogen und habe immer noch gefröstelt. So wie Zoe am Morgen, die auf leisen Sohlen in mein Bett gehüpft kam, um sich warm zu kuscheln.

Ist das nicht das Schönste überhaupt am Familienleben? Diese körperliche Nähe und Unbefangenheit? Eine Umarmung hier, ein Küsschen da. Ich für meinen Teil küsse sehr gerne. Gestern Abend zum Beispiel im Bad. Ela. Gute Nacht Kuss. Weil Zoe nicht schlafen konnte, musste ich noch zu ihr ins Zimmer und ihr eine kleine Gute-Nacht-Geschichte erzählen. Normalerweise erzähle ich etwas von gemütlichen Orten an denen es so schön warm und kuschelig ist, dass man ganz müde wird. Ich auch. Da muss ich aufpassen, dass für mich der Abend nicht gelaufen ist. Gestern Abend habe ich ihr von einer Reise zum Erdmittelpunkt erzählt. Von einem ganz breit Werden, sich auflösen, an allem vorbei rauschen. Ganz leicht. Schwebend, tanzend durch die Schichten, unaufhaltsam, um irgendwann anzukommen da im Zentrum der Welt.

Und dort steht dann ein großes gemütliches Bett in einem großen hellen Raum und es ist sooooo gemütlich kuschelig, wie man es sich nicht vorstellen kann. Da sinkt man in die großen Kissen und wird von der ganzen Welt weich umarmt. Zoe lag dann in ihrem Bett und der Atem wurde ruhiger und sie schlief ein mit einem Lächeln. Bevor ich die Geschichte erzählt hatte, musste ich allerdings noch einmal zurück ins Bad. Denn tatsächlich hatte ich Ela in der momentanen Hektik des Alltags nur flüchtig geküsst. So nebenher. Ich kam aus dem Bad und spürte, das war nix. Nur so ein Hauch. Unkonzentriert. Also ging ich zurück, um das besser, schöner, gehaltvoller, intensiver nachzuholen. Da mussten wir beide lachen. Und wie soll man ernsthaft küssen, wenn man giggelt wie die Teenies? Immer wenn ich gerade ernsthaft küssen wollte, mussten wir wieder lachen. Schrecklich.

Es ist also immer gut, beim Küssen gleich bei der Sache zu sein. Denn Küssen ist gesund und macht glücklich, wie natürlich amerikanische Wissenschaftler rausgefunden haben. Die sitzen heute noch küssend in ihren Laboren und grinsen über das ganze Gesicht. Sollte euch heute irgendwann nach Küssen sein, dann denkt ihr vielleicht daran, das nicht so nebenbei zu tun, sondern mit voller Aufmerksamkeit und ohne Lachen. Vielleicht zaubert das dann auch gleich die Sonne her? Vielleicht hat das momentane Wetter damit zu tun. Wir alle leben und küssen zu flüchtig was zu einer flauen Wetterlage führt. Na dann mal bitte insgesamt etwas mehr Konzentration und Eindeutigkeit.

7 Antworten auf „Küssen müssen wollen und Sonnensehnsucht“

  1. Hallo Jens,

    es ist herrlich, am Morgen schon solche Geschichten von Dir zu hören. Wie wunderbar muß es sein, wenn Du Deiner Zoe eine „Einschlaf-Geschichte“ erzählst! Küssen müssen wollen. Ich habe laut gelacht. Deine Ela hat ein gutes Los gezogen mit so einem intensiven Liebhaber. Wenn ihr in den Urlaub fahrt nach Italien, dann werdet ihr viel Sonne bekommen. Auf dem Balkan, auch in Italien, herrschen zur Zeit 40 Grad. Das wäre nichts für mich. Da wird man ja schon gegrillt!
    Die derzeitige Wetterlage muß Regen bringen, denn das Tief heißt Nemo. Und Nemo braucht doch viel Wasser. Oder?

    Viele noch sonnige Grüße

    Annegret

  2. Hi Annegret,

    freut mich, dass dir der Beitrag gefallen hat. Die 40 Grad sind für mich O.K. Ich mag es heiß, aber vor allem beständig. Blauer Himmel für drei Wochen.

    Liebe Grüße

    Jens

  3. Lieber Jens,

    wieder ein so schöner Beitrag, danke.
    Werde deine schönen Geschichten in der Sommerpause sehr vermissen…
    Wünsche eine gute Restwoche und wunderschöne Sonne-blaueHimmel-Ferientage! ;-)
    HG, Danièle

    1. Hi Danièle,

      danke. Freut mich. Das Lob. Ich wünsche dir auch eine schöne Woche und überhaupt ein schönes Leben.

      Liebe Grüße

      Jens

  4. Lieber Jens!

    Eine sehr schöne Geschichte! Ich wünsche dir und deinen Lieben einen wunderbaren Urlaub und genießt die Zeit ;-)

    Liebe Grüße

    Raoul

    1. Hi Raoul,

      bis zum Urlaub ist es noch eine Woche. Die schaffen wir jetzt auch noch und dann: Bella Italia. Hach.

      Liebe Grüße

      Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.