Move your ass with R&B – dancing im Grillo-Theater

IMG_0084

Leute, Leute.

Ey. Also. Wenn man Sätze mit FRÜHER beginnt… Am Wochenende war ich bei Viveka in Essen, was mir echten Ärger eingebracht hat. In unserem Dorf haben sich Dinge verändert. Seit wir hierher gezogen sind, war St. Martin IMMER am 11. November ab 17 Uhr. Alle treffen sich auf dem Schulhof/Feuerwehrplatz vor unserer Tür, um in zwei Gruppen von Tür zu Tür durchs Dorf zu ziehen. Eine sehr, sehr lustige Angelegenheit, die mit Alkohol zu tun hat.

An der einen Tür gibt es Süßigkeiten und Geld für die Kinder, und Aufgesetzten oder Schnaps für die Eltern. An der nächsten Tür folgen Süßigkeiten und Geld für die Kinder, und Likör oder Bier für die Eltern. An der nächsten Tür dann Süßigkeiten und Geld für die Kinder, und Baileys oder Glühwein für die Eltern. Das ist hartes Programm. Am Ende geht dann die Tür des letzten Hauses auf – und es ist dann immer sehr lustig. Manchmal haben wir aus voller Kehle Yellow Submarine gesungen oder In der Kaffeebud… Und natürlich: Hier wohnt ein reicher Mann, der uns was geben kann, viel soll er geben, lang soll er leben… Da kamen auch so Kommentare wie: Wir nehmen auch Kreditkarten, Wertpapiere, Erbscheine… Herrje.

Am Ende treffen sich alle im Dorfhaus, wo es Kakao, Kuchen und Waffeln für die Kinder mit den roten Bäckchen gibt und einen Abschlusstrunk für die Eltern. PENG! „Mein Licht ist aus, ich geh nach Haus, Rabimmel, Rabammel, Rabumm. BUMM, BUMM.“ Es ist nicht einfach, erziehender, sich einbringender, mitmachender Papa auf dem Lande zu sein. Ich sag euch, ne‘ echt harte Nummer.

Und dieses Jahr war ich nicht dabei! Verlegt aufs Wochenende. St.Martin am Samstag. Primetime. Und ich war in Essen! Zoe was not amused. PAPA! Nun. So ist das. Geht nicht alles. Sorry!

Stattdessen war ich mit Viveka tanzen. Im Grillo Theater. In der HELDENBAR. Ich hatte eigentlich Lust auf Theater. Wollte mal wieder Theaterluft schnuppern und ein Schauspiel sehen. Tja, da lief nur Lukas der Lokomotivführer im Nachmittagsprogramm. Abends: Pop, HipHop, R&B mit Batti + Miss Sayorkcity. Gut. Move yous ass, baby. Warum eigentlich nicht.

Wir haben uns auf den Weg gemacht, was hart genug war. Die Kids fangen heute aus irgendeinem bescheuerten Grund erst um 24 Uhr an zu feiern. Vorher ist das irgendwie unschick. Boah. Harte Granate. Da schleppst du dich mit Bus und Bahn in die Stadt, kommst reichlich abgerockt an, zahlst Eintritt und gehörst zu den ersten. Was den Vorteil hat, das Platz ist. Wir haben uns direkt oben vor dem mittleren Fenster postiert und hatten einen wunderbaren Blick auf den Vorplatz und die Stadt.

Und dann haben wir bis in kurz vor 4 getanzt. R&B. Jetzt weiß ich auch, was das genau ist. Hat Spaß gemacht, auch wenn wir den Altersschnitt der Veranstaltung ein wenig gehoben haben. Egal, Hauptsache, es macht Spaß. Ja, und wie. Mit Viveka die Körper fliegen lassen. Wirbeln, lachen, prusten. Von den jungen hübschen Kollegen um mich herum habe ich jede Menge High Fives bekommen und einer wollte irgendetwas mit SET wissen… Ich glaube, der wollte Drogen kaufen. Wahrscheinlich dachte er, wenn man in dem Alter R&B tanzt, kann man nur auf Droge sein. Ab und an habe ich mir die Fensterbank mit dem direkten Blick nach unten gegönnt. Auf der einen Seite die Stadt, auf der anderen Viveka. Sie sah sehr hübsch aus – sie hat so ein bestimmtes Lächeln und funkelnde Augen. Habe ich euch schon einmal erzählt, dass ich sie liebe? Ne, ne? Würde ich auch nicht machen, das wäre hier in der weltweiten Öffentlichkeit viel zu privat.

Gute Nacht. Schlaft gut, träumt süß und TANZT. TANZT!

2 Antworten auf „Move your ass with R&B – dancing im Grillo-Theater“

  1. Tab your feet to the rythm, sing a song for your baby….♪♫♪♫♪♪♫♫
    Es geht doch nichts über die Alten die den Jungen noch was vortanzen ;-)
    Carpe noctem, lieber Jens.
    Liebe Grüsse
    Danièle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.