Oh, ah, Angelica – Fluch der Karibik 4

Der Engel. Hm. Dieses Lächeln, diese Augen. Diese Wunderbarsamkeit. Angelica. In Cannes stand sie jetzt auf dem roten Teppich der Aufmerksamkeit. Eine Spanierin, eine junge Mutter. Eine der schönsten Frauen der Welt. Im letzten Jahr ist sie mit Johnny Depp rund um den Erdball geflogen, um an den schönsten Orten dieser Erde den vierten Teil von Fluch der Karibik in den Kasten zu bringen. Am 19. Mai ist es dann so weit, der Film kommt in Deutschland in die Kinos. In 3D. Und mittendrin Angelica, die im Film die verwunschene Geliebte gibt? Oder die Trickbetrügerin? Abenteurerin mit Säbel und Schwert an Johnnys Seite. Eine Frau der Tat. Unter anderem. Wer schon einmal spinxen möchte, hier der offizielle Disney-Trailer.

Momentan läuft die Pressemaschine und auf allen Kanälen wird in der Karibik geflucht. Jetzt mailt Ela gerade aus der Burg. Und ich muss ihr schreiben, dass ich über Penélope Cruz blogge. Äh, ich meine über Fluch der Karibik Teil 4. Sie hat irgendetwas von „grummel“ zurückgemailt. Dabei gibt es da überhaupt nix zu grummeln. Das abenteuerliche Verhältnis zwischen mir und Penélope ist eher wie zwischen Bruder und Schwester. Auf der platonischen Ebene. Sie hat ihre Familie, ich habe meine Familie. Würden wir uns näher kennen, würden wir vielleicht mal telefonieren. Ich meine, was auch sonst? Und wie sagt Johnny, also Jack im Film: “Wenn ich eine Schwester und einen Hund hätte, würde ich mich für den Hund entscheiden!” Mein lieber Cooper. Jetzt wird es natürlich eng hier im Blog. Ela, Penélope, Cooper – wie krieg ich das jetzt hin… Gefährliche Dreiecksbeziehung, in der ich bitte schön, welche Rolle spiele? Also. Naja, die wahre Reihenfolge ist: Ela, Cooper, Penélope. Trotzdem werde ich mir den Film wohl ansehen:) Penélopes guter dritter Platz reicht dafür. Würde Ela die Angelica spielen, wäre ich natürlich schon in Cannes dabei gewesen. Das hätte ich gar nicht erwarten können. So.

Habt ihr Penélope in Cannes gesehen? Irgendwo zwischen Johnny Depp und Keith Richards? Ein Leuchten. Spiegel Online hat einen kleinen Bericht geschrieben und einige Fotos veröffentlicht. Hier ist der Link. Nun bin ich ja klassischerweise so ganz und gar überhaupt nicht der Anhänger der bunten Presse und der Klatschjournaille. Aber in diesem Fall. Wie schrieb der Spiegel online: „Penélope Cruz, Neuling in Sachen Piraten-Abenteuer, sorgte mit ihrem Outfit für Aufsehen. Die 37-Jährige trug ein enges schwarzes Kleid mit Federschmuck der Marke Marchesa, das ihre „Kurven perfekt umschmiegte“, wie die „Daily Mail“ schrieb.“ Und dazu dieses bezaubernde Lächeln direkt auf dem ersten Foto. Ein wenig wie Audrey Hepburn. Hach.

Jetzt mailt mir Ela gerade, der ich das Zitat mit der Schwester und dem Hund gemailt habe. „Ob sie dann der Hund sei?“ Mein Gott, ist das schwierig. Am besten würde ich heimlich himmeln. Aber das würde doch auffallen. Liebe Ela! Möchtest du mit mir gehen? Ins Kino? In Fluch der Karibik 4? Der soll so toll sein:) Ich stehe total auf Disney-Piratenfilme! Ja, ja. Hm. Das fällt auf. Egal, ist ja jetzt eh raus. Und ich meine, Ela schaut sich auch gerne Brad Pitt und George Clooney an. Obwohl wir das T-Shirt mit „Mrs. Clooney“ einer Freundin geschenkt haben, die da noch offener himmelt. Ist doch O.K. Ein wenig Traumwelt, Hollywood, die Schönen und die Reichen. Und wenn sie dann noch so wunderbar einfach und bescheiden bleiben wie diese unheimlich charmante Spanierin…

So, ich geh‘ jetzt rüber ins andere Programm – arbeiten! Ciao ihr, ciao Ela. Küsse durch die Luft auf die Burg, meine Schöne.

8 Antworten auf „Oh, ah, Angelica – Fluch der Karibik 4“

  1. Hallo Jens,

    Penelope Cruz, George Clooney & Co. – die sind eh nur zum Träumen. Die spielen sowieso in einer ganz anderen Liga als unsereins. Ist Penelope Cruz nur eine Frau der Tat im Kino oder auch im privaten Leben? George Clooney hat keine Kinder. Gut aussehen kann er, könnte er auch Kindern bei den Hausaufgaben helfen? Es ist nur der Schein, der zählt. Abschalten, träumen, pausieren. Muß zwischendurch mal sein.
    In diesem Sinne – einen schönen Tag.

    Annegret

    1. Hi Annegret,

      George Clooney und Co., O.K. Das ist Hollywood. Aber Penelope ist da ganz anders. Da bin ich mir sicher:)

      Liebe Grüße

      Jens

      P.S. Allein schon, weil sie immer für diesen verrückten Almodovar vor der Kamera steht.

      1. Wahrscheinlich mag Pedro Almodovar Penelope sehr! Aber wahrscheinlich ist es – nach Deiner Meinung – etwas anderes, weil George Clooney kein Mann ist, oder, auf den Punkt gebracht, weil Penelope eben eine Frau ist, meinetwegen auch eine Superfrau. Ist alles Ansichtssache!

        Viele Grüße

        Annegret

        1. Penelope eine Superfrau. So habe ich das noch gar nicht gesehen. Klar! Weißt du, ich achte nicht so auf Äußerlichkeiten:)

          1. Genau! So sind wir Männer. Der feste Blick für die wahren Werte. Schön, verstanden zu werden.

    2. Ich muss mal Georg Clooney mal auf die Fahne schreiben, dass er sicher Kindern bei den Hausaufgaben helfen könnte.
      Er ist politisch und sozial sehr engagiert und tut das abseits der breiten Öffentlichkeit dort, wo diese nicht dabei sein muss. Er tut es offen und laut dort, wo er meint es laut tun zu müssen. Dieser Mann sollte dann keine Hausaufgaben mit seinen Kindern, so er welche hätte, machen können?
      Der Typ ist nicht nur Sein, Schein, Hollywood.

      Herzlich
      Gitta

      1. Hi Gitta,

        stimmt – George Clooney ist dann doch ein schlechtes Beispiel für Schiller-Triller-Hollywood. Schließlich hat er vor der UN gesprochen, um über Dafur zu berichten. Andererseits will er keine Kinder. Ich glaube, er hat bei Brad gesehen, wie anstrengend das sein kannAber der gute alte George ist mir auf jeden Fall sehr sympathisch und ich mag seine Schauspielkunst sehr.

        Liebe Grüße

        Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.