Wir müssen reden…

_DSC0282

Freunde der Nacht, es kommt der Tag, da werden wir Rechenschaft ablegen müssen. Ob vor einem Himmelstor oder den Priestern und Priesterinnen der Vereinigung Armageddon, ich kann es euch nicht sagen. In jedem Fall wird es besser sein, dann mit einem Rucksack voller guter Eindrücke zu erscheinen und den Controllern etwas von guter Absicht und „ich wollte nur das Beste“ zu erzählen. Weil die natürlich nicht bescheuert sind und wahrscheinlich vorher bei den Akteuren der deutschen Vereinigung für den Psychologischen Test im Rahmen der Wiedererlangung einer Berechtigung-zur-Führung-eines-Fahrzeuges-auf-germanischen-Straßen gearbeitet haben, kann man denen kein X für ’nen U vormachen. Heißt das so? Sagt man das so? Sprichwörter sind mir ein Graus, weil die so Standard sind und immer gleich eingesetzt werden wollen. Sprache von der Stange. Igitt. (Ich meine, ich kann sie mir einfach nicht merken.)

Worum es hier geht? Bitte. Es ist Wochenende. Habt ein wenig Geduld, nur nicht drängeln, es ist genügend für alle da und ansonsten wird geteilt. Halbe-halbe.

Es geht um COZwei. Steigende Temperaturen. Ja. Klar, ne, draußen schweinekalt und der redet hier von… Kenn ich, weiß ich, hab ich oft gehört. Trotzdem wirds wärmer und die Klimakatastrophe ist menschengemacht. Basta. In meiner Familie will mir zwar jemand, der ein Buch gelesen hat, etwas anderes erzählen, aber wir kommen nicht weiter, wenn wir uns noch zehn Jahre nehmen, um zu überlegen, ob wir mal den Arsch hoch kriegen wollen.

Also geht’s jetzt los. Heute. Hier. Jetzt. Energie einsparen. Nein, vergesst es, wir reden jetzt nicht über Politik, Gesellschaft, Strategie, Zukunft. Die anderen. Stopp. Hier. Jetzt. Heute. Wir. Ganz konkrete, machbare, umsetzbare Energiewende. Watteinsparung. Darum geht es. Den Wechsel zu einem echten Ökostromanbieter habe ich euch bereits vorgeschlagen. Gibt es in Deutschland nur vier von. Infos hier, Wechsel jetzt. Das war Punkt 1. Das ganze Ökogerede der anderen Anbieter ist Verarsche mit umdeklariertem Strom. Das ist Atomstrom & Co. mit ’nem Greenlabel-Sticker. Die wollen nur Geld verdienen, alles andere ist denen Piepe.

Nächster Punkt. Haut die Glühbirnen und Halogenbirnen raus. Nun gibt es viele vor allem auch intelektuelle Streiter, die die Glühbirne retten wollen. Aus nostalgischen Gründen und wegen des Wohlbefindens und der Wärme und überhaupt. O.K. Kann man so sehen. Und den Zähler kreisen lassen und die Nachfrage hoch halten und es akzeptieren, wie es ist. Sollen doch die anderen, oder die Politiker oder die Wissenschaftler oder…

So läuft das nicht, Kinder. Das geht nicht. Wir können die Welt nicht retten, wenn wir keine Kompromisse machen und im Alten verharren. Wir müssen uns bewegen. Machen, tun, verändern. Das ist der Job. Move your little ass, baby. Do it.

Wie denn jetzt? Schraubt, steckt einfach neue Birnen rein. Nicht diesen Energiesparmist mit Quecksilber. Die sind out. Gehen die kaputt, muss man sehen, dass man wegkommt. Die sind das, was sie sind: Von Anfang an Sondermüll. War gut gemeint, aber is einfach nix. Schrott. Irrweg. Und was jetzt?

Drei Buchstaben, die sich auf Ade reimen. Glühbirne und Energiesparlampe Ade, stattdessen LED. Die sinds gerade. Statt 60 Watt brauchen die 9 Watt. Also nur rund ein Sechstel. Das ist doch mal eine Einsparung, die sich sogar ziemlich schnell rechnet. Ein Jahr und die Kohle ist drin. Und dazu kommt, dass die Teile lange leben, weil die keinen Glühfaden haben.

Und wie ist das Licht? Ist jetzt O.K. Die neueste LED-Lampen-Generation gibt es auch in warmweiß. Sieht gut aus, kommt gut rüber. Ist machbar, fühlt sich warm, schön, überzeugend an. Ich habe den Test gemacht und bin überzeugt. Also: Den alten Kram raus, investieren, den neuen Kram rein. Ich habe euch eine Infoseite rausgesucht, die ganz gut erklärt, wie der Stand der Dinge und der Technik ist. Lest mal nach, macht euch mal schlau. Fazit: Energiewende ist machbar. Zuhause.

Und da wäre noch etwas. Die Heizungs- bzw. Umwälzpumpe. Würden die Energiefresser in allen deutschen Häusern rausfliegen, wäre schon viel erreicht. Die alten Pumpen laufen und laufen mit 60, 70, 90 Watt. Die neuen sind intelligent und brauchen nur 7 Watt. Auch hier habe ich euch eine Infoseite rausgesucht. Auch hier kann Energiewende mit durchaus vertretbarem Aufwand betrieben werden. Wer will und kann, kann so eine Pumpe sogar selbst günstig online kaufen und einbauen. Pumpenhersteller wie Wilo oder Grundlos sagen einem, welche Pumpe man durch welche ersetzt. Unsere haben wir samt Heizung im letzten Jahr ausgetauscht. Hab halt ein wenig Schiss vor den Armageddon-Controllettis.

So. Das musste mal alles gesagt werden. Schön, dass wir drüber geredet haben. Ist ja wichtig, sich mal offen auszutauschen und gemeinsam die Weltrettung anzugehen. Macht mal, ne. LEDs gibt es übrigens völlig emotionsfrei günstig auf ebay. Vielleicht bestellt ihr mal welche zur Probe. Schaut, wie die passen, ob ihr mit dem Licht klar kommt und dann Austausch auf ganzer Linie und im großen Stil. Ihr müsst nur wissen, welche Fassung ihr braucht und welche Wattzahl. Das seht ihr auf ebay. Wenn jemand ’ne bessere LED-Quelle hat, gerne im Kommentar posten. Haut rein. Ciao, ciao.

10 Antworten auf „Wir müssen reden…“

  1. Hallo Jens,

    das mit den LED-Lampen finde ich eine super Idee. Werde mich mal schlau machen und die Sache umsetzen. Vielen Dank für die Anregung.

    LG
    Annegret

  2. Hi Jens,
    mein spontaner Gedanke: Jens hat einen Kunden, der LED-Lampen vertreibt und wir sind Versuchskaninchen Deines Werbetextes. Moment ich muss noch eine Prise Salz für meine Pasta holen. So, jetzt geht das Weiter. das ist so eine Sache mit Stromsparen. Der Umwelt zu Liebe keine frage, sofort. Einzig schmecke ich da immer ein wenig Bitteres, weil ich mir dann vorstelle, wie die Bosse da alle schenkelklopfend sitzen und sich einen ablachen, weil wir die Doofen sind, sind wir doch immer.
    Vor unendlich vielen Jahren hatte die Stromindustrie uns gegenüber das Versprechen abgegeben, dass sie dafür Sorge tragen werden, dass der Atommüll entweder sinnvoll eingesetzt werden kann, oder aber fach- und sachgemäß ordentlich entsorgt werden wird und überhaupt will man sich kümmern. Habe ich was verpennt und nicht mitbekommen? Ist da irgendwas passiert? Nicht dass ich wüsste. In Berlin gingen die Wasserpreise unendlich hoch und vor Jahren hieß es dann die Bürger dieser Stadt sollten Wasser einsparen. Das haben die Berliner dann auch gemacht, mit der Folge, dass die Wasserpreise rasant gestiegen sind, weil durch den geringen Wasserverbrauch, des fehlenden Abwassers, mehr Leute eingesetzt werden mussten um die Kanäle zu reinigen. Heute sind wir schlauer, wissen warum die Preise hochgesetzt worden waren. Ich habe mehr als ein drittel Strom eingespart bei uns, aber die Stromrechnung ist immer noch gleich hoch. Wenn ich Sprüche höre, dass man mehr verlangen muss, weil man durch die Energiewende usw…. dann rollt sich alles hoch, was sich hochrollen kann.
    Um das klar zu stellen: Für die Umwelt immer und sofort, aber zur Bereicherung von Aktienfonds nein!
    Ja, ich weiß, ich bin eine alte Meckerliese… Ich möchte gerne meine gute alte Glühbirne wieder haben, möchte alleine entscheiden können, was ich da in die Fassung drehe.

    Dir und Deinen Lesern einen guten Start in diese Woche.

    Herzlich
    Gitta

    1. Hallo Gitta,

      Jens will animieren, nicht anbiedern.

      Da in meinem Haushalt sehr viel Energie verwendet wird, freue ich mich über solche Ratschläge.

      Wenn Du lieber die alte Glühbirne eindrehen möchtest, würdest Du wieder mehr Energie benötigen. Möchtest Du das?

      Liebe Grüße
      Annegret

      1. Hi Annegret, hi Gitta,

        ab und an liefert der fiftyfiftyblog einfach mal anderen Output. Ich kann mir vorstellen, dass das unerwartet kommt, wo ich dann auch noch frecherweise die Überschrift etwas anders formuliert habe. Ich denke, letztlich soll es jeder/jede machen, wie er/sie sich wohl fühlt. Wem es mit einer Glühbirne besser geht, O.K. Gibt ja noch andere Möglichkeiten:)

        Ich fände es gut, wenn auf jedem Produkt die Folgekosten stehen würden. Diese Glühbirne kostet sie bei aktuellem Strompreis über die durchschnittliche Lbensdauer von drei Jahren ca. 54 € Strom, die LED-Lampe kostet sie 15 €. Und so sollte es auch bei Autos sein. Um diesen Wagen 5 Jahre lang zu nutzen (bei Kilometer X im Jahr), müssen sie 6.000 € zahlen, bei diesem sparsameren Modell nur 3.000 €. Die sogenannten TCO, Total Cost of Ownership.

        Liebe Grüße

        Jens

        1. Hallo Jens,

          ich freue mich, daß ich heute meinen antiken Kühlschrank entsorgen konnte. Mein Stromzähler wird ihn gewiss vermissen.

          LG
          Annegret

          1. Hi Annegret,

            da freut sich Frau Klima und Herr Stromversorger hat eine Träne im Auge. Congratulations!

            Liebe Grüße

            Jens

    2. Hi Gitta,

      wenn ich werbetexte, schreibe ich viel subtiler:) Emotional durch die Hintertür. Das hier war mir ein Anliegen, weil wir alle gemeinsam immernoch so viel Energie verplempern.

      Die Energiewirtschaft in Deutschland ist ein Dinosaurier. Die Kraftwerle sind so ineffizient, der Wirkungsgrad ist so gering, die Leitungsverluste so hoch. Überall wird von Innovation gesprochen und im Energiebereich geht alles so langsam. Ich denke, wegen der Monopolisten. Und diese Regierung ist nun auch eher in die Energiewende gezwungen worden als dass sie Klimaschutz auf den Fahnen stehen hätte. Da müssen jetzt Politiker etwas machen, wovon sie nicht überzeugt sind.

      Behalte dein Glühbirne. Eine. Und tausch die anderen aus. LED rein. Warmlicht. Kommt gut. Aber ist natürlich nur ein Vorschlag. Ich will mich da keinesfalls einmischen.

      Liebe Grüße

      Jens

  3. Liebe Annegret,

    ich habe Jens‘ Worte nicht als anbiedern verstanden, dennoch sei mir erlaubt meinen ersten spontanen Gedanken preis zu geben und das war der eines Werbetextes. DAs ist doch in Ordnung und wäre auch nicht schlimm, wenn es so wäre. Es würde mich nicht stören. Was soll ich gegen meine spontanen Gedanken tun?
    Ja, ich hätte manchmal sehr gerne die gute alte Glühbirne und fürwahr, wenn ich sie brauche, dann drehe ich sie auch rein, weil sie das Licht liefert, das ich gelegentlich einfach brauche. So ist das eben.

    Herzliche Grüße
    Gitta

  4. Lieber Jens, Ich finde diese Anregung wirklich super. Wir haben schon seit längerer Zeit fast alle Lampen auf LED umgestellt. Am Anfang war ich auch nicht so begeistert, klar, es kostet erstmal mehr. Aber es hat sich voll gelohnt. Wir haben deutlich weniger Stromverbrauch und das freut uns sehr. Gerade mit der Energie gehen wir doch oft alle sehr verschwenderisch um, ist ja auch so einfach. Vor kurzem war ich mit meinen Kindern in einem Energiemuseum, da wurde unter anderem gezeigt, was wieviel Energie verbraucht. Unglaublich was z.B. ein Föhn an Strom frisst, genauso wie Waschmaschine und Trockner. Die alten Glühbirnen übrigens auch. Das ist doch Nostalgie fehl am Platz. Klar sind wir vielen Dingen ausgeliefert und haben nicht viel Einfluß auf die Energiepolitik, aber man kann doch trotzdem im kleinen etwas machen.

    Herzliche grüße
    Patricia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.