Hektik, Stimmung, Karneval

Karneval. Ihr wisst: Die Sache mit dem lustig Sein. Feiert ihr nicht? Doch. Weil ihr nicht in NRW wohnt oder in Mainz oder da, wo der Karneval Fasching oder Fastnacht heißt? Ah, ihr seid sowieso immer mittendrin und tagelang nicht Zuhause. Dann ist ja gut. Hier im Haus wächst allmählich die Aufregung. Rheinische Einflüsse machen sich breit. Insbesondere bei den Damen. Ela hat ihr Kostüm schon lange, Zoe seit kurzem. Nun gibt es aber ein Problem: Am Freitag nach Weiberfastnacht findet die große Schul-Karnevals-Party statt. Und Ela ist morgens nicht da, weil Sie am Abend vorher mit einer Freundin nach Köln fährt, um dort zu feiern. Damit sie auch was trinken können, was ja nun Mal so ziemlich unbedingt dazu gehört, pennt sie dort. Das bedeutet, am Morgen ist sie nicht da, um Zoe zu schminken.

Nun liegt mir Zoe seit Tagen in den Ohren, wie wir dieses Problem des Papa-Schminkens in den Griff bekommen. Sie will ja nicht „aussehen wie Harry“. Zumal sie mit Ela gemeinsam ein wunderschönes Kostüm besorgt hat – sie wird als indische Prinzessin gehen, weil Indien das Klassenmotto ist. „Papa, du musst mal im Internet gucken, wie die aussehen.“ Prinzessin!!! „Papa, du musst da vorher üben.“ „Papa…“ So allmählich wird mir etwas mulmig zumute. Ich meine, es sind ja nur noch drei Wochen bis zu besagtem Termin. Ela erwähnte irgendetwas von Lidstrich und Lidschatten. Ich wusste gar nicht, dass man beim Schminken singen muss. Tä tä, tä tä, tä tä. Quatsch.

Also, wenn ich das vermassele, kann ich mir vorstellen, was passiert. Ich will es mir lieber nicht vorstellen. Panik im Bad. „Ich will nicht zu dieser blöden Karnevalsparty. Papa, du bist so doof.“ Stress. Morgens schon ’ne ruhige Hand haben und meinem Töchterchen mit einem Stift im Auge rumfummeln. Also wirklich. Der rote Punkt auf der Stirn, O.K. Stift und klätsch. Dreh rum und fertig. Aber sie hat da was von Ornamenten erwähnt. O-R-N-A-M-E-N-T-E!!!

Was die Sache nicht einfacher macht, ist Jims Wunsch, als Punk zu gehen. Auch hier gibt es ein kleines Problem. Jim hat ein Foto von einem Punk in einer Zeitung gesehen. Der hatte einen richtig fetten Iro oben auf der Glatze. Die Spitzen stehen sternförmig bestimmt so 40 cm ab. Fett eben. Will Jim auch. Die Haare dazu hat er. Lässt er seit dem Kindergarten wachsen und will sie auf gar keinen Fall kürzen. Da geht nix. Sein Ding. Nun muss ich also Zoe in eine Inderin verwandeln und Jim in einen Punk. Wann sollen wir denn dann morgens aufstehen? Wahrscheinlich wollen die beiden dann eh gefahren werden, weil sie mit den Maskierungen nicht in den Bus können. Ist ja gleich alles ruiniert. Das wird ein Tag, ein Morgen. Herrje. Irgendwann kommt Ela dann aus Köln dazu, weil die Feier auch für die Eltern ist. Und ich stehe dann da mit dem Ergebnis meiner Frisier- und Kosmetikkünste. Wie würde Rene Mareks Maulwurfn sagen: Autschn! Ein klassisches Fifty-fifty-Problem.

Na, warten wir mal ab. Ein noch größeres Problem ist sowieso: Was ziehe ich zur großen Karnevalsparty meines Sportvereins in der Glückauf-Halle an? Die anderen Jungs sind da in Sachen Kostüm ziemlich weit. Drei von denen werden auf der Bühne stehen und als Trio das Programm-Highlight des Abends sein. Die gehen am Sonntag ins Studio, um die Songs aufzunehmen. Boah, ey. Karneval. jetzt schon Stress. Drei Wochen vorher. Nun gut, bleibt nur eines: Mit Humor nehmen. Ich hoffe, Zoe und Jim sehen das auch so…

Wünsche euch ein schönes Alaaf und Helau und Bumm Bumm (so heißt das hier treffend bei uns) für den Tag. Macht euch lieber mal jetzt schon Gedanken über euer Kostüm. Nachher ist es zu spät und dann ist es auch schon wieder vorbei und die Fastenzeit beginnt. Auch das noch:)

13 Antworten auf „Hektik, Stimmung, Karneval“

  1. Guten Morgen, Jens,

    ohje, ohje, ohjemineeeeee. Das wird wahrscheinlich in einer grande catastrophe enden! Deine kleine Tochter könnte vielleicht die Mutter einer Freundin schminken. Aber wie verwandelt man eine Löwenmähne in einen Irokesenschnitt, ohne Schnippschnapp? Da hilft nur noch ein Friseur. Der wohnt nicht zufällig gleich in der Nähe? Und worin tritt Mr. Jens Schönlau nebst Dame, Prinzessin und Punk auf? Im Adamskostüm? Scherz. Vielleicht im Arztkittel , um die Kritiker in den Wind zu schießen? Da hast Du Dir ja was aufgehalst! War da nicht noch irgendein wichtiger Kundenbesuch, just an Fasching? Nee, nee, wenn Du da man heil wieder rauskommst.

    Bedauerliche Grüße

    Annegret

    1. Guten Morgen Annegret,

      wieso habe ich das Gefühl, du nimmst meine Sorgen nicht ernst? Adamskostüm. Tä tä, tä tä, tä tä. Grrrrr. Nein, ich werde König, Präsident, Nationalheld, WM-Torschützenkönig, Superman. Superman? Weshalb eigentlich nicht? Vielleicht wegen der baleun Strumpfhose und den Fußballwaden. Obwohl – soll ja lustig sein… Mann muss ja auch mal über seinen schatten springen. Tät, tä, tä, tä, tääääääää. Angriff. Und: Als Superman wäre ich natürlich der unantastbare Held. Wenn die Punkfrisur wie Gurkensalat aussieht und die Inderin wie Schaschlikspieß, wen kümmerts? Superman irrt nicht. Danke Annegret für die Inspiration. Dein mich nicht ganz ernst nehmen war mir eine große Hilfe.

      Wie immer war es großes Vergnügen, dich zu lesen

      Jens

  2. Lieber Jens,

    auch wenn Du mich jetzt viel lieber auf den Mond schießen möchtest, aber ich sitze vor meinem Laptop und lese und lache und lache und kann kaum tippen….

    Du wirst eine Lösung finden, wie immer.

    Herzlich
    Gitta

    1. Liebe Gitta,

      wenn schon, dann auf den Mars. Den männlichen Planeten, in den Vorhof der Höllenqual. Da lacht sie sich kaputt ob meiner Nöte. Habe ich nicht Unterstützung, Mitgefühl, gar Tränen verdient? Oh, leidenschaftsloser Ärmster, wie wirst du in den Tagen der Dunkelheit bestehen? Annegret brachte die Doppellösung – quasi den Karnevals-Doppelbeschluss: Superman. Die Lösung aller Probleme. Denn, Superman hat keine Probleme. Wir werden sehen.

      Liebe Grüße

      Jens

  3. Guten Morgen,

    ich muß auch sehr lachen….

    das Schöne an Karneval ist ja, dass die Kinder eh um fünf Uhr auf der Matte stehen und es nicht er.warten können, so wird genügend Zeit bleiben, notfalls nochmal von vorn anzufangen. Soll ja auch noch „was Gesundes“ ins Kind, wenn den ganzen restlichen Tag „nur Mist“ reingestopft wird.

    Ich habe drei Töchter und wirklich die besten Erfahrungen mit einer gemütlichen Schmink-& Style-Trockenübung am Wochenende vorher gemacht.

    Ich hab ja damals, als ich noch irokesenschnittartige Frisuren trug tatsächlich immer Zuckerwasser benutzt…

    Gutes Gelingen!!!

    1. Hi, du meinst tatsächlich eine Woche vorher üben? Superman is not amused. Wieso habe ich das Gefühl, dem nicht gewachsen zu sein? mammuts, Drachen, Löwen, eine ganze Horde Orks und Morks – aber SCHMINKEN? Nicht, dass ich mir dazu zu schade wäre. Iwo. Mache allesa. Fast alles. Aber dieses Schmierzeugs in Gesichter und Haare schmieren, äh feinfühlig auftragen und drapieren, das ist… Also wirklich. Männo. Kann nicht jemand anderes? Immer ich. Die könnten sich doch gegenseitig… Als ich das mit dem papawerden gemacht hab, also das war ja noch schön, aber da hat niemand auch nur ein ein klitzekleines Wörtchen von schminken gesagt. Definitiv. Absolut nicht. Und jetzt? Hab ich den Salat. Von wegen Salat, so eine… Icvh werde mir einfaxch für viel Geld einen Mentaltrainer besorgen, der mich auf den Punkt fit macht. Stärke, Ruhe, innere Zentriertheit. Das wird, du schaffst das, kein Problem, alles easy… Ui, ui, ui. Aus der Nummer komm‘ nicht raus. Du sihst es am Horizont, es kommt näher, ist schneller als du und kommt direkt auf dich zu. Mein persönlicher Schmink-Tsunami. So ein Dimng, bei dem du einfach nur verlieren kannst. Fürchte dich nicht, du schaffst das…

      Danke für die Wünsche

      Jens

      P.S. Wo du doch so viel Erfahrung mit Kinderschminken und Punkfrisuren hast, was machst du eigentlich am Morgen des…

      1. Ich bin, genau wie Deine Frau, in Köln…am Morgen nach dem Abend aller Abende!

        Leider bin ich mit einer Neigung zur Grobmotorik geboren und mußte auch sehr hart an mir arbeiten, um den kindlichen Vorstellungen von Schmetterlings-und Elfengesicht nahezukommen. Ich hasse auch „Zwiebel-fein gewürfelt“ oder Monogrammstickerei.

        Will sagen, wenn Ich das schaffe, kannst Du das locker! Es gibt doch so tolle „Schritt-für-Schritt“-Schminkhefte…

        1. Ja klar. Weiberfastnacht… Da können die Jungs sehen, wie sie klar kommen. Aber: Freitagmorgen ist ja Weiberfastnacht vorbei! Also, da könnte dann doch eigentlich für den Vortag für ausgleichende Gerechtigkeit gesorgt werden:)

        1. Schön, Hauptsache du hast was zu lachen:) Ich dagegen. Grummel, Grummel, Selbstmitleid, armer schwarzer Kater, verhext, verhext… Wo bin ich da wieder reingeraten? Und vor allem: Womit hab ich das verdient? Hab ich nicht immer alles getan? Tellerchen leer gegessen. Und.. Äh, ja also. Und… Achja, all die Sachen immer. Da macht man und tut man und dann sowas. Ich weiß ja auch nicht…

  4. Mal wieder schönes Kopfkino – Karneval ist eben eine heilige Zeit, da muss man schon mal Verständnis für die dringenden Bedürfnisse der Frauen und Kinder haben. Die dürfen ja auch sonst immer zuerst ;) Und ich schließe mich der Meinung von Liebesbisschen an, auch wenn ich keine Kiddies im Haus habe: Warum nicht am Wochenende mal einen Probelauf mit der gesamten Familie? Dann kannst Du Dir die wichtigsten Tipps von der Weiberfasnachtsfraktion zeigen lassen. Ich kann mich noch gut an meine zähen Versuche erinnern, einer Freundin Spocks-Ohren zu basteln, da wirst Du doch den kleinen Punk bestimmt hinbekommen! Und noch ein Vorschlag für die sicherlich amüsante Sportvereinskarnevalsitzung: Geh doch als Kölsch-Glas, macht schlank, man sieht die Flecken nicht so und Du bekommst bestimmt schnell was zu trinken. Na dann, Alaaf, Helau und so :)

    1. Hi Jule,

      du meinst also wirklich: Probefrisieren und -schminken. Wieso sträubt sich in mir alles dagegen? Ich glaube, weil ich dann im Fokus der Familie stehe. Und alle gucken, wie duelig ich mich da jetzt anstelle. Vielleicht sollte ich heimlich üben und alle total überraschen? Ach. Das Leben ist manchmal doch voller Hürden:)

      Was mach‘ ich denn mit dem Kölschglas, wenn es nur Pils gibt? Das hier ist Krombacher-territorium? Nachher krieg ich dann nix. Und Pilsgläser targen in der Bauchregion so auf…

      Dir auch ein kräftiges Hütte Bumm Bumm

      Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.