Lhasa de Sela – Soon This Space Will Be Too Small


Danke für die Bildrechte an: Vonvon (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) oder GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons

Die Social Media sind eine Fundgrube, ein Musik-Kunst-Menschenmachbares-Paradies. Mit der Maus irgendeine Timeline entlangfahren und spüren, dass der Finger einrastet. Einrasten will. Gefällt mir. Das verrufene Wort, das für Oberflächlichkeit, Untiefe steht. Ja. Nein. Das Einrasten im Mittelgelenk des scrollenden Zeigefingers spüren. Da ist wieder so ein Moment, in dem ich Außergewöhnlichem begegne. Der Tipp heute Morgen kam von Nora Barner. Sie hatte einen Link zu einem Song von Lhasa de Sela gepostet.

Eine junge Frau, die 2010 jung an Brustkrebs gestorben ist. 1972 in den Staaten, in Big Indian, New York geboren. Sieben Jahre jünger als ich und schon gegangen. Ich finde, ihr Song „Soon This Space Will Be Too Small“ passt wieder, als hätte sie es gewusst.

Soon this space will be too small
And I’ll go oustide
To the huge illside
Where the wild winds blow
And the cold stars shine

I’ll put my foot
On the living road
And be carried from here
To the heart of the world

I’ll be strong as a ship
And wise as a wale
And I’ll say the three words
That will save us all
And I’ll say the three words
That will save us all…

How intense! Die Lyrics des gesamten Songs findet ihr hier.

Über diesen Song, diese Stimme war ich heute Morgen gestolpert und in ein weiches, angenehmes, sentimentales Gefühl gefallen: Love Came Here. Kürzlich hatte ich über Jeff Buckley geschrieben, der ähnlich wirkte.

Wer ist diese Lhasa de Sela. Die besten Antworten gibt das Internet. Wikipedia. Ihre Homepage. Wie ich das sehe, war sie eine Wandlerin zwischen den Welten. Ihre Eltern waren Hippies. Mutter Amerikanerin, Vater Mexikaner. Und so tourten sie sieben Jahre mit dem Bus durch Amerika und Mexiko, lebten hier, lebten dort. Ihren Namen bekam Lhasa mit fünf Monaten, als ihre Mutter ein Buch über Tibet las. Die Hauptstadt, der Pottala Palast, der ehrwürdige Sitz des Dalai Lamas. Damals, vor 1959. Hope.

Lhasa De Sela: My Name

You’ve come this close
You can come even closer
The gunshots get louder
And the world spins faster
And things just get further
And further apart
The head from the hands
And the hands from the heart…

Ich höre mich durch ihre Songs. Die späteren mit englischen Texten. Eher dunkel. Tiefe Töne, starke Stimme. Schöne Texte. Sehnsuchtsvoll.

Sie hat als Erwachsene in Kanada und Frankreich gelebt, hat drei Platten – La Llorona (1997), The Living Road (2003) und Lhasa (2009) – aufgenommen und sich anderen Projekten gewidmet. Unter anderem dem Aufbau einer neuen Art von Zirkus in Frankreich.

Is anything wrong.

So. Das ist heute eine echte Aufgabe für euch, all die Links zu klicken und Songs zu hören. Ich hoffe, die Musik von Lhasa de Sela gefällt euch so gut wie mir. Viel Spaß.

4 Antworten auf „Lhasa de Sela – Soon This Space Will Be Too Small“

  1. Hallo Jens,

    eine starke Stimme, Texte zum Nachdenken, Sound, der hängenbleibt in der Zwischenwelt. Werde mich später durcharbeiten. Danke für die Präsentation.
    LG
    Annegret

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.