Schlussverkauf

In Fingerspitzen das Gefühl Zerreißen
wenn schon Gewalt Gewalten
weshalb nicht jetzt?

Auf Zehenspitzen leicht verkrampft
hoffend tanzen
Sehnsucht bunt

Die Reihen schließen
Schafe treiben
pferchen

Die Mauern
Jericho

Der Turm
Babylon

Bildungsbürger
Arschlochscheiß

Das Muster
Bourgois Paisley
hakenkreuzliniert

Kreuze nageln
unter Flügel

Brüllen, scheißen, lügen

Bewerben
für die Marsmission

februar 2016

Fucking awesome

The Tree 1

Es ist spät. Fast mitten in der Nacht, so kurz davor. Zeit, zu schlafen. In dieser grauen Soße da draußen kommt gerade alles durcheinander. Es macht keinen Spaß, aus dem Fenster zu sehen. Es macht keinen Spaß, die ersten fünf Posts auf Spiegel online zu lesen. Es ist Februar, es liegt Schneematsch, der morgens gefroren ist und sich mittags mit Matsche paart. Ekelhaft.

Anmut

Rosen

Nun, was sind das für Zeiten.

Ein Leben im emotionalem Schleudergang. Dieses Land, diese Leute. Ein wenig diese Bert Brecht Tonality, Was sind das für Zeiten, in denen…“ So einiges abhanden kommt. Die Liebe, wie ein Stock oder Schirm. Meine Liebe nicht, sie ist das Feuer, das mein Herz warm hält und meine Seele rein. Die Wärme, die in feinen Linien alles durchzieht, gibt dieses schöne Gefühl von Geborgenheit. In Wert, Wichtigkeit, Normalität, Menschlichkeit, Sinn, Ausrichtung, Ziel und letztlich auch Verstand. Den Verstand einschalten, den schönen, wahren, tiefen Menschenverstand. Dieses Gefühl, die Liebste, das Kind, einen Bruder, einen Freund, einen guten Bekannten von Herzen zu umarmen. Und ein wenig die ganze schöne Welt.