Fenster zum Hof

Was für eine schöne Zeit. Schon wieder ein Tag mit blauem Himmel. Wie so viele in den letzten Wochen. Dazu habe ich heute auf Facebook einen Link von Raoul Hagen zu einem alten Text von mir gefunden. „Mama, Papa, Jim, Cooper, Haus!“ Den habe ich gelesen und mal wieder gespürt, was wirklich wichtig ist. Alles […]

Ruhe bewahren! Bewahren Sie die Ruhe!

Jetzt muss ich mich doch mal wieder einmischen. In die große, weite Welt der Politik. Also nehme ich mein Megaphon in die Hand und rufe euch allen dort draußen an den Bildschirmen zu: Ruhe bewahren! Bewahrt die Ruhe! Sonst, ja sonst, werdet ihr einfach verrückt. Denn egal, was man liest, es ist letztlich Schwachsinn. Da […]

Muss auch mal ohne dich gehen…

Also so dauernd bei mir, sorry, das geht nicht. Das engt mich ein. Total. Ich fühle mich, als würde ich an der Leine gehen. Ja, wir sind lange zusammen, miteinander verwachsen, haben viel erlebt und vor allem viel miteinander gesprochen. Du flüsterst mir Sachen ins Ohr und bist manchmal meine Verbindung zur Welt. Tatsächlich. Ich […]

Einen schönen Advent für uns alle!

Das war ja nun weiß Gott ein alles andere als einfaches Jahr. Ich mag gar nicht an alles erinnern, was in der Welt geschehen ist. Desto wertvoller ist mir nun die Adventszeit. Zoe wollte dieses Jahr einen traditionellen Adventskranz haben. So richtig mit Tanne. Da ist sie konservativ. Unseren bisherigen, aus verwobenen Zweigen und die […]

Die Situation in Vernazza

Die Flutkatastrophe in Vernazza ist nun fast einen Monat her. Ich möchte noch einmal an den kleinen Ort in Italien erinnern, der aktuell um seinen Wiederaufbau kämpft und auf die Unterstützung der Menschen in der Welt hofft, die Vernazza in ihr Herz geschlossen haben. Aktuell sieht es so aus, dass die Schäden allein in Vernazza […]

Leben im Arbeitsmodus.

Kennt ihr diese schönen, weichen Momente? Geklaute Augenblicke, wenn alles weichgezeichnet ist und sich unheimlich gut anfühlt? Wenn man das, was man gerade erlebt, spürt, fühlt, gerne für immer halten möchte? Die Momente, Augenblicke dauern nicht lange. Flashs. Kommen, bleiben kurz, ziehen vorüber. Zumindest bei mir. Ich denke, ihr wisst, wovon die Rede ist. Für […]

Das arme Schaf Stummel

Herrje. Heute wird es sich herausstellen. Rom in Not. Zoe geht, wie die meisten hier wissen, auf eine Waldorfschule. Dort gibt es eine kleine Landwirtschaft mit Gemüsegarten und Ställen. In den Ställen wohnen Schafe und Hühner. Um die Tiere muss sich natürlich gekümmert werden. Die müssen auf die Wiesen gelassen werden, brauchen Wasser in der […]

Kann mal jemand die Welt anhalten?

Möchte mal kurz aussteigen. Reitet ohne mich weiter, das ist mir alles zu schnell. Um 5.56 Uhr ging mein Wecker. Kinder geweckt, Zoe die schmerzende Schulter eingerieben, Brote geschmiert, Kaffee gemacht, Saftflaschen aufgefüllt, Elas Cappuccino vorbereitet und ans Bett gebracht, die Kinder zum Bus, weitergefahren zum TÜV. Termin um 7:30 Uhr. Im Radio die Nachrichten. […]

Weihnachtsmarkt@home

Nein, keine Emailadresse, diese Headline. Gestern Abend fuhr ich durch die frühe Nacht, den hereingebrochenen Abend. Über die Autobahn. Im Radio lief 1Live und es gab einen Bericht über den Start der Weihnachtsmarkt-Saison. Bochum, 17.30 Uhr, Fassanstich. Äh Glühweinleitungseröffnung. Oder so. Ja, ja, es ist November. Knapp über Mitte November und es ist noch kein […]

j. schönlau, gedichte, 1989 – 2011

Er ist fertig! Zumindest gestaltet. Der Gedichtband. Große Aufregung. Gestern Abend meinte Ela im Vorbeigehen: „Das Buch ist fast fertig. Willst du mal sehen?“ Und ob ich wollte. Die Titelseite auf ihrem Rechner. Sehr schön. Seite für Seite sind wir durchgeblättert. Da stehen sie. Aufgereiht nacheinander. Und jetzt? Was mach‘ ich mit den Geistern, die […]

Was ich gerade lese…

… oder gelesen habe. Wie ihr wahrscheinlich schon mitbekommen habt, lese ich. Eingentlich alles, von der Zahnpastatubenaufschrift über das Wochenblatt bis zu den verschiedenen schönen Romanen dieser Welt. Wahrscheinlich tanke ich dabei mein Buchstabenreservoir auf, das jeden Tag berufsbedingt Verluste hinnehmen muss. Aktuell habe ich zwei Bücher gelesen und in einem bin ich mittendrin. Unterm […]

Im Morgennebel der Toten gedenken

St. Martin. Von Haus zu Haus. Samstag, ab 17 Uhr. Vorher habe ich den ganzen Tag gefegt. Sand in Pflasterspalten. Besen vor und zurück, damit die kleinen Körnchen wie in der Sanduhr nach unten rieseln. Nein, bei uns wurde nicht gepflastert. Nicht Zuhause, sondern auf dem Sportplatz unten im Dorf. Um den neuen Kunstrasenplatz herum. […]