Was ist das da draußen?

Himmel schwarz, Fenster nass. Gewitter und Regen. Donnern und blitzen. Shitishitishiti. Wer hat das bestellt, bitte schön? Wer hat sein Tellerchen nicht leer gegessen? I’m not amused.

Heute Nacht schon hat mich prasselnder Regen auf dem Dach und meinem Dachfenster geweckt. Rumms, kam der runter. Monsun. Hier wird doch nicht etwa plötzlich von einem Tag auf den anderen die Regenzeit Einzug halten? Ich bin nicht vorbereitet. Sorry, das geht jetzt noch nicht. Ich brauche noch so zwei, drei, vier Monate Sonnenschein und T-Shirt-Wetter. Ich will nicht. Dieser Sommer soll niemals aufhören. Nur ein Mal niemals aufhören. Menno, büttteee.

Komischerweise ist mir jetzt schon ein wenig fröstelig zumute, obwohl der Temperaturtacho auf 21 steht. Im Winter würde ich schwitzen. Aber jetzt? Gefühlte Wirklichkeit? Aaaah. Es lässt sich nicht aufhalten. Da kann ich toben, kratzen, beißen, spucken, fluchen, schimpfen. Was man ja nicht tun soll. Aus gutem Grund. Also hinnehmen. Wie war das mit der Kraft, das hinzunehmen, was sich eh nicht ändern lässt?

O.K. Ruhig. Es ist nicht schlimm. Es sind nur schwarze Wolken, aus denen der Versuch herabprasselt, dich zu ersäufen. No. Falscher Ansatz. Also, das hier ist alles gar nicht so… Verarschen kann ich mich alleine. Auch falsch. Lieber Jens, sieh doch einfach mal das Positive… Noch ein Ton.

Hier steht heißer Tee. HEISSER TEE!!! Die Zeichen, die Zeichen der Zeit.

Selbst mein Fotoapparat wollte nicht loslassen. Als ich das Foto oben schießen wollte, hat der keinen Platz auf der Speicherkarte freigegeben. „Sorry, leider voll. Alles Italienfotos. Kein Platz für beknackten Regen.“ Wollte der nix mit zu tun haben. O.K., der Oleander und der Olivenbaum draußen, die freuen sich. Die trockenen Böden auch und vielleicht wuchern jetzt auch die Pfifferlinge. Nun. Was hilft’s? Ich stecke meinen Kopf einfach wieder in die Arbeit und glotze im Monitor-Tunnelblick in die Welt. Schnell noch ein paar Italienfotos gucken… Hach. Sehnsucht. Immernoch.

5 Antworten auf „Was ist das da draußen?“

  1. Hallo Jens,

    jaja, da hat man sich so schön an den Sommer gewöhnt. Und dann sprintet er davon. Da kann man gar nichts machen. Das ist der Verlauf des Jahres. Erwachen, blühen, wachsen, vergehen – immer wieder, Natur.
    Ich hoffe, daß Dich der Tee mit seiner inneren Kraft erwärmen kann. Italien-Fotos helfen vielleicht auch etwas.

    Times change, memories stay.

    Annegret

    P.S.: Mir hat Dein Regen-Foto sehr gut gefallen!

  2. Lieber Jens,
    da hilft nur Auswandern!!!!!
    Wie war das mit der Alten-WG?
    Die darf doch gerne südlich-kuschelig-warm-sonnig gelegen sein…… :-)

    Schicke Dir sonnig-warme Grüsse aus dem Süden (ab morgen wird’s hier auch eher herbstlich trüb). LG, Danièle

    1. Liebe Danièle,

      der Süden! Ja. Südlich, kuschelig, warm, sonnig. Genau mein Ding.

      Ab und an kommt hier jetzt auch die Sonne raus. Überzeugend ist das nicht….

      Liebe Grüße

      Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.