Fourtytwo and blue, blue Sky:)

Moin. Alles frisch? Blauer Himmel, 42. Die Themen des Tages:) He? Da konstruiert er mal wieder, der Herr Schönlau. Die Frau Richter hat mich heute komplett aus dem Konzept gebracht. Ich hatte einen Plan, der sowas von überhaupt gar nicht geklappt hat. Ist wahrscheinlich gut so. Alles durcheinander. Egal. 88. 42 x 2 + 4. Punkt- vor Strichrechnung!

Ich saß am Schreibtisch und wollte bloggen. Schreiben. Thema war da. Anderes als das hier. Da flog die Tür auf und die junge Fa stand da im kompletten Ornat und fragte, wo ich bleibe. Äh. Ratter, Gehirn, Windungen durchforstet, war da was? Da standen hundert Kamele auf der Leitung, bis die große Glocke, so groß wie der fette Pitter im Kölner Dom, kräftig zu läuten begann. Hallo wach. Wir wollten joggen. Waren verabredet und ich hatte es vergessen. Kerle, Kerle.

Ich versuchte es noch mit der Bequemlichkeitsnummer von wegen "Äh, weißte, passt gerade nich, bin spät dran und nich vorbereitet und…" Ja, denkste. Nich mit dem Commander, nich mit Ela. "Hallo! Los, in die Klamotten, auf die Strecke, beweg dich, ich warte." Ich meine, sie hat ja recht. Was soll das denn, dies angestelle. Und ist ja auch gut und sinnvoll. Aber draußen war es kalt und nass, also musste ich mich warm anziehen und vor allem dicke Leggings tragen, bei mir ist Katze mit drin, und noch ein wenig dunkel und überhaupt. Bin gerade ein wenig döselig und noch so nicht in 12 angekommen. Muss man übrigens nur 30 zugeben, dann ist man/frau/kind/hund/ streptococcus pyogenes bei 42.

Also gesagt, umgekleidet, gejoggt, getan. Wow. Schön bunt die Welt. Hirnwirrwarr geordnet. Ampulle Lebensfreude. Extrageil. Und dann, und dann, und dann? Mensch, als wäre ich der Zauberer von Oz. Da schob sich alles zur Seite und draußen ging der blaue Himmel auf und jetzt gerade… Sorry, muss nun weg auf eine andere Seite was buchen. Sag ich gleich. Kleine Pause. Momentchen… (Da bin ich wieder. Hélène Grimaud. 13. Mai in der Kölner Philharmonie. Ab 10 Uhr ist der Kartenvorverkauf gestartet. Ich hab vier Tickets geordert. Also wenn ihr sie mal sehen wollt und schnell seid – hier geht es zum Vorverkauf und hier zu meinem letztjährigen Blog-Beitrag. Ich bin doch ein Gewohnheitstier, ne, ne.)

Wo war ich? Ah. Zauberer von Oz. Mit Weltenkraft, beflügelt vom Klang der Trompeten von Jericho schob ich meine Ärmel hoch und ließ den Himmel in ein tiefes Hellblau kleiden. Alle Nebel verschwanden, Vorhang auf, Bühne frei für die Göttin des Lichts. Ela, äh Sonne. Beide. Wie jetzt? Schön auf jeden Fall, wenn es einen Augenblick nicht regnet und man sich nicht vorkommt, als würde man in einem stalinistischen Staat voller Grau und Dunkelgrau und Dunkelstgrau leben.

Und dann? Sagte Ela Bescheid. „Bescheid“ Die fünf Elstern, also Boris und Isabel samt Nachwuchs aus zwei Jahren, saßen oben in den Baumspitzen im Sonnenlicht und unterhielten sich über Soaps und Stars und Teeniekram und Familienzeugs und so. Da konnte ich meine neue Kamera mit neuem Zoom (105 mm – also minus 63 = 42) ausprobieren und die muntere Vogelschar ablichten. Photographisch, wie mein Urgroßvater, der lippische Photographenmeister und Haus & Hofphotograph des lippischen Hofes in Detmold August Schönlau, wohl gesagt hätte. Erinnert ihr euch an die Boris und Isabel-Story? Nein? Die habe ich damals im Brigitte Woman Blog geschrieben: http://blogs-woman.brigitte.de/fifty-fifty/2010/03/17/boris-und-isabel/

Ergo: Alles wird gut, ist gut, bleibt gut. Die Vogelzeichen lügen nicht. Und dann ist da ja noch die 42, die ca. einen Meter hoch ist und die neue Nummer meines Büros darstellt. Draußen vor der Tür prangt sie groß und unübersehbar vor meiner Tür an der Wand. Ein bisschen professionelle Ordnung muss ja sein, sonst weiß ja keiner, wo mein Büro zu finden ist. Also Raum 042, da sitzt der Herr Schönlau und quält die Tasten. Bitte klopfen und einzeln eintreten, sonst ist er verwirrt:) Dafür braucht ihr keine Nummern ziehen und die Wartezeiten sind kurz.

3 Antworten auf „Fourtytwo and blue, blue Sky:)“

  1. Hallo Jens,

    das ist aber ein arges Holter-die-Polter-Rechts-Links-im-Quadrat-Gewusel! Muß ich auch zu dieser späteren Stunde nicht mehr verstehen. Schön war es, daß die Sonne ein wenig herausgekommen ist. Und der Himmel bietet immer wieder neue, wunderschöne Farbkombinationen.

    Schönes Wochenende!

    Annegret

  2. Hi ASnnegret,

    diese ganze Woche war Kraut und Rüben. Wusel die Wusel. Ich hoffe, das wird nächste Woche besser. Dieses 2012 ist eine Herausforderung.

    Dir auch ein schönes Wochenende

    Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.