Frauen. Fußball. Freude.

Wir haben die Chance, Fußballweltmeister zu werden. Fußballweltmeisterin im eigenen Land. Sommermärchen 2011. Nach dem Auftaktsieg gegen Kanada in Berlin nun heute Abend also das nächste Spiel gegen Nigeria. Es wird spannend und ich glaube, so allmählich kommt in Deutschland WM-Fieber auf. Gestern Abend habe ich im Sportstudio während des Laufens Brasilien gegen Australien gesehen. Enge Kiste. Kurz vor Schluss große Gelegenheiten. Eine Australierin allein vorm Tor. Ein sanfter Heber hätte genügt. Aus vollem Lauf zieht sie drüber.

Danach Bilder von der WM. Glückliche, verkleidete, geschminkte Menschen vor den Stadien. Super Stimmung. Und was für ein Wahnsinnsding am Sonntag: 73.000 Zuschauer/innen in Berlin. Es freut mich, dass es so gut läuft. Dass die Namen der Spielerinnen bekannter und bekannter werden: Angerer, Krahn, Bartusiak, Peter, Bresonik, Kulig, Laudehr, Garefrekes, Okoyino da Mbabi, Behringer, Prinz, Popp, Grings, Bajramaj und dazu die Vornamen Nadine, Annike, Saskia, Linda, Kim, Simone, Kerstin, Celia, Melanie, Birgit, Alexandra, Inka, Fatmire. Hier findet ihr eine Übersicht des gesamten Teams mit Infos zu allen Spielerinnen des Kaders.

Am Sonntag das Eröffnungsspiel habe ich natürlich nicht gesehen. Schande! Eine Kundin von mir, die in Berlin im Olympiastadion war, hat schon mit mir geschimpft. Wo war ich? Auf dem Fußballplatz. Ich bin gegen den SSV Odenspiel aufgelaufen. Der SSV Odenspiel veranstaltet in jedem Jahr eine Sportwoche immer am gleichen Wochenende. Und in diesem Jahr ist das ausgerechnet mit dem Eröffnungsspiel der WM zusammengefallen. Nun fusionieren wir mit unserem Verein aktuell mit eben diesem SSV Odenspiel, damit wir gemeinsam einen Kunstrasenplatz bekommen. Da konnten wir das Freundschaftsspiel nicht absagen, weil das gegenüber der neuen Vereinshälfte so gar nicht nett gewesen wäre. Denn traditionell gibt es von beiden Vereinsseiten tiefe Ressentiments. Die bösen Schmähgesänge der letzten Jahre sind nicht vergessen. Und nun setzen wir uns in ein Boot und spielen zusammen. Sensible Kiste. Und da wir am Sonntag dünn besetzt waren, musste ich ran. Als alter Harmonieler war es mir wichtig, gegenüber dem SSV Odenspiel ein positives Zeichen der Freundschaft zu setzen. Think global, act local!!!

Also steige ich dann heute Abend zusammen mit Zoe ins Geschehen ein und freue mich auf Deutschland – Nigeria. Da wir ja, wie mittlerweile wohl bekannt, keinen Fernseher haben, sind wir auf den Livestream der ARD angewiesen. Dann lohnen sich mal die Rundfunkgebühren, die ich für meinen PC zahlen muss. Ich hoffe nur, der Stream läuft gut durch und ruckelt nicht. Bin gespannt. Die Chancen dürften sehr gut stehen, denn das letzte Spiel gegen Nigeria wurde mit 8 : 0 gewonnen. Überhaupt gab es zuletzt nur Siege. Wer hier gerne ein paar mehr Infos hätte, bekommt die beim Kicker.

Der hat auch schon die voraussichtliche Aufstellung veröffentlicht: Angerer – Bresonik, Bartusiak, Krahn, Peter – Laudehr, Kulig – Garefrekes, Okoyino da Mbabi, Behringer – Prinz. Das würde bedeuten, dass in der Anfangsformation Prinz und Mbabi die Positionen tauschen. Wahrscheinlich setzt Sylvia Neid im Sturm auf die Erfahrung von Birgit Prinz: 128 Tore in 213 Länderspielen. Das Duell Behringer – Bajramaj scheint für die Frankfurterin auszugehen, was die Startformation betrifft. Bleibt nur: Daumen drücken und abwarten, wie Frankreich gegen Kanada spielt. Ich freue mich. Auf alles, was da kommt. Vor allem auf das Finale am 17. Juli:)

4 Gedanken zu „Frauen. Fußball. Freude.

  1. Annegret

    Hallo Jens,

    schön, daß Deine Tochter das Fußballfieber mit Dir teilt. Spielt sie selbst auch gerne Fußball?

    Sonnige Grüße

    Annegret

    Antworten
  2. Jens Artikelautor

    Hi Annegret,

    ‘ne. ich glaube, sie mag einfach nur die Fußballstimmung bei wichtigen Spielen. Und das ganze drumherum mit Trikots, Fahnen, Blumenketten. Bis vor kurzem ist sie zum Reiten gegangen, jetzt macht sie Hip-Hop-Tanz.

    Liebe Grüße

    Jens

    Antworten
  3. Uta

    Ich finde es gut, wenn Männer auch Frauenfußball gerne gucken. Meiner hat mich mit Karten für das Spiel am Sonntag in Bochum, Australien -Äquat. Guinea, überrascht. Einmal WM live erleben, ich freu mich, war ewig nicht im Stadion. Ich werde natürlich den grün-gelben Matildas aus Aussieland die Daumen drücken, alte Heimat, seufz… Meine Söhne haben da weniger Verständnis, Frauenfußball, nein danke. Einer meiner Facebook-Freunde (18 Jahre jung) postete: “Warum zeigen die Fußball im TV in letzter Zeit nur noch in Zeitlupe?” Haha, … kein Wunder, die müssen mit weniger Muskelmasse schließlich das gleiche Feld bespielen und auch über 90 Minuten!
    Auf jeden Fall: gleich ist WM angesagt, ganz klar, und Daumen drücken – und Spaß haben!
    Euch einen tollen Fußball-Abend!
    Gruß, Uta

    Antworten
    1. Jens Artikelautor

      Hi Uta,

      was für ein Spiel. Habe hier mit Zoe und Jim am Rechner gesessen. Ich kann nur sagen: Simone Laudehr!!!

      Wir haben uns hier den vergleich verboten, weil der allen Spaß raubt. Ist doch bescheuert, dauernd zu sagen, aber… Macht so viel Spaß und die haben super gekämpft. Und das bei den Fouls, die kamen. Freue mich auf das nächste Spiel und das Viertelfinale.

      Liebe Grüße

      Jens

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ 4 = sechs

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>