Gebt uns Grillwetter

HASE_red

Ladies and gentlemen, enough is enough. Ja, ja, Kack-Englisch, aber was solls. Darum geht’s ja nicht. Ich, du, sie, er, es, wir alle wollen nicht mehr. Shitti, shitti, shitti.

April, April, der macht, was er will. Das bedeutet: Abwechslung. Rauf, runter. Mit Temperaturen und so. Aber. So ist es nicht. Dieses Land ist Dr.Oetker-Pizza-mäßig tiefgefroren. Wir sind gerade zu Fuß von einem Geburtstag gekommen. Den Berg runter. Aus dem Nachbardorf. Und verdammt ja, wir mussten uns gegenseitig anfeuern, nicht in der Kälte liegen zu bleiben und still ins weiße Licht zu gehen. „E-s w-i-r-d p-l-ö-t-z-l-i-c-h s-o w-a-a-a-a-r-r-r-m-m-m-m-m.“

Es ist zum Heulen. Aber. YES. Das Prinzip Hoffnung beginnt zu wirken. Sonntag sieben Grad. Montag acht Grad. Hey, wenn das mal nicht die Sprungschanze in den Frühling ist. Es geht aufwärts. Haltet durch, bitte. Kratzt eure letzten verbliebenen Glückshormone zusammen, verabredet euch mit Menschen, trefft euch in Gruppen, singt „we shall overcome“, akzeptiert schlechten Sex, formuliert Manifeste, kettet euch an Krokusse, schreit es raus, macht, tut, lasst euch nicht unterkriegen auf den letzten Metern. Bütteee.

Die Bitburger Brauerei, die Abfüllstation meiner Jugend aus der Eifel, verlost aktuell Grills. Die setzen voll und ganz auf Sommersehnsucht und bierselige Gartenatmosphäre. Gibt’s aktuell im Radio auf die Ohren. Irgendwas nationalistisch angehauchtes in die Richtung „Deutschland grillt“. Ganz Deutschland? Gibt es da nicht dieses kleine Dorf… Ach nee, das war der Dicke mit der Streifenhose und den Wildschweinen. Anderes Programm.

Nun. Ich bin nicht der Grillweltmeister meines Dorfes. Da gibt es ganz andere. Aber ich habe eine Sehnsucht, die sich rund um einen Gartenstuhl aufbaut. Raus vor die Tür, die Einsamkeit der weißen Innenwände verlassen, hinsetzen, über endlose Best-Way-Diskussionen den Grill entflammen und Outdoor-Gemütlichkeit erzeugen. Ah. Oh. Yes.

Ich bin so weit. Ich will nur noch Garten, Freude, Sonnenschein. In die Sonne gucken und durch die geschlossenen Augen das Orange sehen. Die letzten Meter sind immer die schwierigsten. Da droht die Puste auszugehen. Haltet durch, stützt euch. Move your sweet little ass. Es kann nicht mehr lange dauern, weil wir schon lange da sind. ES IST APRIL!!! Nicht Januar, nicht Februar. Hey!

Komme was wolle, ich werde mich nicht weiter von irgendwelchem Nordpolarwind einsperren und entmündigen lassen. Ich werde am Wochenende grillen. Basta. Pasta. Auf einer Seite gleich nebenan, quasi bei meinem lieben, netten Gartennachbarn, habe ich mir die nötige Inspiration geholt. Grills in allen Farben und Formen. Oh Herr, lass Grills vom Himmel fallen und gib mir die Kraft, gegen die Kräfte des Eises anzuglühen. Denn: Mal ehrlich, jetzt is auch mal gut mit dem Scheißwetter. Wirklich und tatsächlich. Amen.

6 Antworten auf „Gebt uns Grillwetter“

  1. Hallo Jens,

    Oh, sind die süüüß, die zwei Hasen!! Also, allerorts hört man sagen, daß man auch bei kalten Temperaturen grillen kann – „Wintergrillen“ – man muß sich nur entsprechend wärmer bekleiden. Wenn das lecker Gegrillte erst mal den Mund erreicht hat, kann ja nichts mehr schiefgehen. Und mit einem Heizstrahler, oder zwei, funktioniert es dann auch bestimmt mit Messer und Gabel. In diesem Sinne: Fröhliches Winterweggrillen!

    LG
    Annegret

    1. Hi Annegret,

      ich habe es getan am Wochenende. Gegrillt. Plötzlich hatten wir unerwartet viele Gäste aus der Stadt und da haben wir gestern Abend den Grill angeworfen. Allerdings hatten wir eigentlich NIX zum Grillen da. Und: Die Tankstellen in der Umgebung waren leergekauft. Alles weg. Da gab es Lachs aus dem Tiefkühlfach und Zucchini. Lecker. Es scheint immer noch ein wenig die Sonne. Ah. Oh.

      Liebe Grüße

      Jens

  2. Kostbar, die grimmig guckenden Hasen lieber Jens.
    Ja, es reicht nun mit der Frosterei, wir sind alle genug durchgekühlt… also Feuerchen anwerfen und den Göttern opfern. Mögen sie uns Sonne und Wärme senden!
    Schönes Wochenende und lieben Gruss,
    Danièle

    1. Liebe Danièle,

      Elas kleine Osterdeko im Hausflur. Treppe rauf, Treppe runter. Die ganze Zeit nichts gesehen. Plötzlich komme ich rauf: UPS! Da haben sie mir direkt in die Augen gesehen. Kleine dicke Grummelhasen.

      Die Sonne vom Sonntag habe ich ausführlich genossen, weshalb hier (auch weil ich Besuch hatte) im Blog nichts passiert ist. Blogfrei:)

      Hoffen wir, dass das Wetter jetzt warm bleibt.

      Liebe Grüße

      Jens

  3. Hallo Jens,

    darf ich den Frühling einläuten? Ich habe ihn nämlich gefunden. Samstagabend, blauer Himmel mit ein paar Wolken, wohliger Sonnenschein. So lasse ich mir den Anfang gefallen.

    LG
    Annegret

    1. Hi Annegret,

      aber gerne. Kräftig läuten… Ist Sonne schön. Gestern. Ah. Fast den ganzen Tag draußen. Jacke ausziehen.

      Liebe Grüße

      Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.