Karl der Nashornkäfer ist tot

Karl.
Karl.

Das hätte nicht geschehen dürfen, von Rechts wegen.

„Der Nashornkäfer ist in Deutschland durch Aufnahme in die Bundesartenschutzverordnung eine „besonders geschützte“ Tierart. Nach §44 Bundesnaturschutzgesetz ist es danach verboten, „sie zu fangen, zu verletzen oder zu töten oder ihre Entwicklungsformen aus der Natur zu entnehmen, zu beschädigen oder zu zerstören“ (§44 Abs.1 BNatSchG).“ (Wikipedia)

Doch ist es geschehen. Unabsichtlich. Am Abend hatte ich die Feuerschale angeheizt. Hatte dort gesessen, die Flammen bestaunt wie ein Sechsjähriger. Die Wärme genossen. Als das Feuer runtergebrannt war, hatte ich mich zur Ruhe begeben. War schlafen gegangen. Am nächsten Morgen sah ich das Unglück. Shit happens. Der Käfer war in der Schale gelandet und vergangen. Den Hitzetod gestorben. Och.

Ich habe ihn aus der Asche genommen. Die Hitze hat seinen Chitinpanzer verbrannt, der jetzt einen Feuerglanz trägt. Er sieht schön aus, beeindruckend. Die Fühler sind weg, merkwürdigerweise, weil sein Beinhaar noch intakt ist. Mr. Sherlock Holmes, was mag geschehen sein? Nicht nah genug an der verglühenden Glut? Oder doch eben gerade zu nah? Nur noch einmal kurz raus. Aus der Höhle. Noch etwas vergessen, so lauten die Anfänge von Geschichten, die tödlich enden.

Das Feuer ein Irrlicht? Die Glut magnetisch? Den Instinkt ausgeschaltet? Käfer-Suizid? Was mag ihn getrieben, was gequält haben?

Die aufgehende Sonne schien am Morgen danach durch die Fensteröffnungen im Vorbau. Dort habe ich ihn hingesetzt und dort sitzt er jetzt noch. Geschützt. Wahrlich. Ich musste ihn fotografieren wie ich vieles fotografieren muss. Will. Natürlich auch.

Nachdem er nun, der werte Käfer, in meiner Feuerschale verstorben ist, möchte ihm nun, postum, ein klein wenig Unsterblichkeit verleihen. Im Rahmen der digitalen Halbwertszeit meines Blogservers. Möge er es geschafft haben, Nachwuchs zu zeugen. Aus Spaß an der Freude und des Weiterlebens in Erinnerung wegen. Machs gut, Junge. Komm bald wieder. Als Hase, Hund, Pferd, Wasserbüffel. Viel Glück.

4 Antworten auf „Karl der Nashornkäfer ist tot“

    1. Hi Hermann,

      herzlichen Dank. Ja, unschön. Aber geschehen. So isses. Hoffen wir, dass er jetzt im Nashorn-Käfer Himmel ist.

      Liebe Grüße

      Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.