May Daddys wear CHUCKS???

Sommer. 2012.

Nicht hier, aber woanders. Italy. Tatsächlich werde ich in den nächsten Tagen die Biege machen. Über die Alpen, bzw. durch den Gotthardt mittendurch. Nun habe ich ein Problem: Schuhe. Was ziehe ich an? Die Wettervorhersage am Ort des Geschehens an der ligurischen Küste spricht in der 16-Tage Vorschau von blauem Himmel, blauem Himmel, blauem Himmel. 28 Grad und so. An einem Tag, also nicht mehrere Tage hintereinander addiert.

Da wäre also Sommerschuhwerk angesagt. Ein leichter, bequemer Schuh. Flach, bequem, easy.

Meine Kinder sind da immer fein raus, die tragen seit Jahren Chucks. Diese amerikanischen Leinen-Turnschuhe, die es bereits seit 1917 gibt. Also nicht ganz ein Modeschuh, sondern eher ein Klassiker. Getragen von Menschen quer durch die Kulturgeschichte. Ich habe mal recherchiert und bin wie fast immer bei Spiegel-Online fündig geworden. „100 Jahre Turnschuhkult – O Sohle mio!“ Dort steht unter anderem: „In den späten Sechzigern tauchten auch Yoko Ono und John Lennon in Chucks auf. Genau wie viele andere Hippies, die sie mit Peace-Zeichen bemalten und Blumen durch die Schnürbandösen flochten. In den Siebzigern beanspruchten die Punks die Chucks für sich. Schwarz mussten sie sein, logisch, der Schuh wurde so lange mit Tape oder Sicherheitsnadeln geflickt, bis er endgültig auseinanderfiel. In den Achtzigern paarten Hard-Rocker wie Van Halen ihre Chucks mit engen Streifenhosen. In den Neunzigern ergänzten Chucks das Grunge-Outfit: Eddie Vedder und Kurt Cobain trugen sie zu zerlöcherter Jeans und Holzfällerhemd.“

Yoko Ono, John Lennon, Van Halen, Eddie Vedder, Kurt Cobain – da könnte ich doch auch? Hm. Weiß nicht. Irgendwie gerade die Domäne meiner Kinder. Und Eltern sollen ja nicht. Also erziehungstechnisch. Jugendkult. Abgrenzungsmechanismen. Weil das ja deren Mode ist und wenn ich deren Mode übernehme ist es ja unsere Mode, was deren Spaß an ihrer Mode schmälert. Oder so. Oder anders. Vertrackt. So in blau fänd ich die ja nicht schlecht. Uni.

Oder doch lieber ganz normale, schöne Sneaker? Also die, die heute getragen werden. Vorzugsweise auch von der Jugend. Diese ganz flachen Leisetreter. Wisst ihr, welche ich meine? Also wir haben früher ja immer Joggingschuhe getragen. Erst von adidas, dann Nikes und später Asics. Alles nicht ganz so einfach – insbesondere für Daddys. Oder doch lieber feste Sommerschuhe? Mag ja eingentlich den kräftigen Auftritt. Grübel, denk, überleg…

8 Antworten auf „May Daddys wear CHUCKS???“

  1. Lieber (Bald-)Urlauber,

    für mich sind Chucks nichts anderes als hohe Turnschuhe.Die auf dem Foto sehen gut aus. Je weniger Aufhebens Du wegen den Schuhen machst, umso weniger fällt es auf. Vielleicht beeindruckst Du ja Deine Kids.

    LG
    Annegret

  2. Hallo lieber Jens,

    ach wie schön, über solche unwesentlich-wesentlichen Überlegungen während der Urlaubsvorbereitungen zu denken!
    Italien- freu!
    Also, Sneaker oder Chucks oder: Wenn es sooo warm wird, sind Chucks Muffelige Einenger !!!, die das Sommer-Sonne-Gefühl voll NiCHT an die Füße lassen- und das- da bist du bestimmt d´accord, muss jawohl sein, wenns schon mal warm, also inecht irgendwo Sommer ist, stimmte?
    Chucks gehen dann nur abends, fürs lässig an die nächste Bar schlendern…Campari Orange? .
    Zum Wandern, hihi: No go!!!
    Aber hey, das weißte bestimmt alles selbst, ne?
    Aber es ist wunderbar, so von außen mitteilzuhaben!
    Ganz viel Wärme und Urlaubsfeeling für dich! :-)))

    1. Hi Sarah,

      schön dein Mitfreuen. Endlich Urlaub! Wird Zeiot, dass ich hier rauskomme und das Land sehe, in dem die Orangen und Zitronen wachsen. Tagsüber hab ich meist Flipflops an. Dusche, Meer, Meer, Dusche, Strand… Am praktischsten. Abends: In der Piper-Bar, direkt nach dem Strand zum Sonnenuntergang meistens auch noch Flipflops. Zum Ausgehen dann? Tja. Chucks? Sneaker? Mal sehen. Zum Wandern hab ich Outdoor-Sandalen von Keen. Die sind sehr bequem und sehen nicht so langweilig nach Sandalen aus. Es darf natürlich auch nicht zu viel Gepäck werden. Ts. In der Piper-Bar trinke ich gerne einen Aperol, einen Weißwein oder ein Bier. Dann verschwindet die Sonne hinter dem Felsen, es ist warm, alle reden und lächeln und es ist gut. Bin aber noch ein paar Tage da und dann wird es hier still…

      Danke und liebe Grüße

      Jens

  3. Lieber Jens,

    ganz einfach: Trage was Dir bequem und schön an den Füssen ist.
    Ich denke Chucks gibt es doch auch in den Größen für „Erwachsene“ ?! ;-)
    Warum solltest Du sie dann nicht tragen… wenn sie Dir gefallen… und nur das zählt.
    Have a go for what you like – Enjoy your holidays!!! :-)

    Lieben Abend-Gruss,
    Danièle

  4. Hier kommt meine Antwort reichlich spät: Mommy wears them too. Die Oma meiner Enkelin, das bin ich :-)))), trägt sie auch und zwar in englich-kariert und knallig lila. Meine Tochter findet das übrigen in Ordnung, mein Mann nicht unbedingt :-)

    1. Das ist gut! Und hält jung. Konventionen Konventionen sein lassen und den Opa ein wenig herausfordern, damit auch er nicht einrostet. Denn wer rastet… Knallig lila: JA!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.