Neue deutsche Beziehungszertifizierung nach DPN

Berlin – Die DGZRVB hat ein neues Zertifizierungssystem für Paarbeziehungen entwickelt. Unterstützt vom Ministerium für Familie und Nachwuchsplanung haben verschiedene deutsche Leuchturm-Universitäten in einem 10-jährigen Clusterprojekt endlich den Durchbruch geschafft: Die DPN-ZS-2011 ist da. Um Sie hier offiziell ins Benehmen zu setzen, erst einmal einige Facherläuterungen zu den verwendeten Kürzeln. DGZRVB ist ein Projektträger, dessen viele Buchstaben für Deutsche Gesellschaft zur Rettung von Beziehungen stehen. Die DPN-ZS-2011 ist die Qualitätsnorm mit dem Wortlaut Deutsche Paar Norm – Zusammen Sein – 2011.

Ausgangspunkt dieses rund 11 Milliarden Euro teuren Prestigeprojekts war die Erkenntnis, dass Deutschland es bislang im internationalen Vergleich versäumt hat, einen Spitzenplatz in der Kategorie glückliche Paare einzunehmen. Seit 1991 ist die Zahl der Scheidungen drastisch gestiegen, was der Gesellschaft Stabilität genommen hat. Zudem wurde ein deutlicher Anstieg des Bedarfs an kleineren Wohnungen ermittelt. Die Forscher/innen des Forschungsverbundes haben in ihrer Arbeit herausgefunden, dass diese Tendenz durch willkürliches, unreflektiertes Zusammenleben unterstützt wird. Während es die Menschen in ihrem Arbeitsumfeld gewöhnt sich, Halt in festen Normen und Abläufen zu finden, zum Beispiel in Qualitätsnormen wie der DIN-ISO-9001, Teil A, ist im Privaten eine Art Haltlosigkeit festzustellen. Niemand hält niemanden und niemand hält sich an irgendetwas. Das fängt beim ungeregelten Ausräumen der Spülmaschine an und endet bei unbefriedigenden Sexprozessen vorm Fernseher.

Mit der DPN-ZS-2011 nun wird es zukünftig möglich sein, Paarbeziehungen mit und ohne Kindern eine neue Basis zu geben. Dazu werden in einem ersten Schritt deutsche Paarbeziehungen ermittelt, die Paare angeschrieben und anschließend in einen Evaluierungsprozess eingebunden. Das bedeutet: Teams des Minsteriums für Familie und Nachwuchsplanung werden in die Beziehungen und Familien gehen und zunächst Abläufe und Verhaltensweisen der Projektteilnehmer/innen ermitteln. Dazu wird im täglichen Leben untersucht, wer sich um was kümmert und wie die Beziehung oder Familie organisiert ist. Selbstverständlichen fließen emotionale Kriterien ein. Ist der Ist-Zustand aufgenommen – auch hinsichtlich der sexuellen Aufstellung – wird ein Konzept zur Etablierung eines Beziehungs-Qualitätssystems erarbeitet. Darin ist festgelegt, wer welche Aufgaben zu welcher Zeit zu erfüllen hat und wie emotionale und sexuelle Prozesse individuell optimiert werden können.

Erste Versuche in Amerika zeigen, dass genormte Beziehungen deutlich stabiler sind, weil wesentlich effizienter und effektiver zusammengelebt wird. Reibungsverluste wie zum Beispiel Streits über das Müllwegbringen entfallen gänzlich und regelmäßige, monatliche Statusreports zeigen den Status-Quo. Kommt es zu Unregelmäßigkeiten, wird automatisiert zu Paarbeteiligten-Gesprächen im Ministerium geladen. Wer will sich das schon antun? Die Ministerin Heide-Marie Allesklar lobte das Forschungsergebnis und drückte ihre Freude darüber aus, dass nun endlich auch die letzte Bastion unkontrollierter Wildwuchs-Emotionalität gebändigt ist. Sie verspricht sich davon ein hohes Maß an Stabilitätszuwachs für die Gesellschaft dieses unseres Landes und hat angeregt, den Weg der innovativen Emotions- und Beziehungsnormung konsequent weiterzugehen. Da weiß man/ frau, was man/ frau hat:)

21 Antworten auf „Neue deutsche Beziehungszertifizierung nach DPN“

  1. Sehr geehrter Herr Paarbeziehungsminister h.c. Jens Schönlau,

    ich informiere Sie höchstpersönlich, daß ich die DIN DPN-ZS-2011 kategorisch ablehne. Paare sind keine Maschinen, bei denen A eintritt, wenn B nicht befolgt wird. Ich spreche mich für folgende Empfehlungen aus:

    – Laßt Paare Paare sein.
    – Gebt Paaren mehr Zeit für Privates.
    – Laßt Emotionen freien Lauf.

    Mit freundlichen Grüßen

    Frau Streit-Henne

    1. Liebe Leserin,

      wo kommen wir denn da hin, wenn wir den Dingen ihren freien Lauf lassen. Da müssen wir als Gesellschaft schon genauer hinsehen und uns Gedanken machen, wie das in deutschen Wohnzimmern, Küchen und Schlafzimmern geregelter und optimierter zugehen kann. Das Chaos muss ein Ende haben! Wir brauchen Verlässlichkeit für die Zukunft. Planungssicherheit. Zensus. Man muss doch einfach wissen, wie die Dinge stehen. Und bei wem. Äh.

      Ihr Zertifizierungsberauftragter

      Emilio Zählmalnach Knallgas

      1. Sehr geehrter Herr Emilio Zählmalnach Knallgas,

        schreiben Sie im Namen des sehr geehrten Herrn Paarbeziehungsministers? Wenn ja, bitte ich folgende Information an ihn weiterzugeben:

        Wenn Sie Planungssicherheit wünschen, verwandeln Sie die Menschen in Roboter. Mensch ist nicht planbar.

        Hochachtungsvoll

        Frau Streit-Henne

        1. Werte Wählerin mit merkwürdigem Namen,

          in der Sache müssen wir hier leider hart beleiben, weil es um die Zukunft unseres Landes geht. Die können wir nicht in den vier Wänden deutscher Haushalte dem Zufall überlassen. Wir sind überzeugt, unserem Land einen großen Dienst zu erweisen und uns im Wettbewerb der internationalen Gesellschaften dauerhaft zu festigen und in der Spitze zu etablieren.

          Haben Sie schon das Formular ausgefüllt?

          Strategische Grüße

          ihr ergebener Emilio Zählmalnach Knallgas

          1. Sehr geehrter Herr Emilio Zählmalnach Knallgas,

            selbstverständlich habe ich das Formular ordnungsgemäß ausgefüllt und an den Herrn Paarbeziehungsminister Schönlau zurückgeschickt, in Anbetracht der Androhung folgenschwerer Konsequenzen, wenn Bürger dieses Formular nicht ausfüllen sollte.
            Um die Wirtschaft anzukurbeln und den Wettbewerb zu stärken, verabschiede ich mich vorübergehend in der Hoffnung, daß Ihre Strategien und jene des Herrn Paarbeziehungsministers Schönlau nicht dem Wohlergehen der Menschen schaden mögen.

            Trotzige Grüße

            Frau Streit-Henne

  2. Sehr geehrter Herr Zählmalnach Knallgas,
    muss ich eigentlich für jede meiner Paarbeziehungen so ein Formular ausfüllen oder nur für den nach dem Ehegesetz §11 Abs. 1 und 2 angetrauten Partner? Das ist doch alles sehr verwirrend und aufwändig, MUSS das sein?
    MfG Rita Ratlos

    1. Liebe Ria Ratlos,

      für Nebenbeziehungen haben wir eine diskrete Hotline, mit der Sie über nicht erfüllte Sehnsüchte in monogamen Strukturen offen sprechen können. Ich werde Ihnen jetzt, bitte verraten Sie es nicht weiter, das Spezialformular „Über den Horizont hinaus“ zukommen lassen. Selbstverständlich in einem unverräterischen Umschlag. Jedoch müsste ich Sie bitten, das Formular von allen Beziehungsbeteiligten ausfüllen und unterschreiben zu lassen. Das ist verwaltungstechnisch leider nicht anders möglich. Sie verstehen, sehen unsere Sorgen und Nöte.

      Der Aufwand lohnt sich. Insbesondere für ihre, äh, sagen wir multiplen Strukturen. Wir haben hier speziell geschulte Bi-Tri- und Trop-Spezialisten/innen, die das aufdröseln werden. Allerdings muss ich Ihnen schon jetzt sagen, dass in solchen Fällen ein differenziertes Zeitmanagement notwendig ist – wann, wer, mit wem – um die Beziehungsqualität des Gesamtsystems zu wahren.

      Was machen Sie heute Abend?

      Ihr Tiger:)

      Emilio Zählmalnach Knallgas

      1. Hach, Tiger, bin schon verplant, das geht wirklich alles nur streng nach Terminkalender, sonst verlier ich den Überblick… ;-)
        Frohe Pfingsten auch,
        Rita Ratlos

        1. Liebe Rita Ratlos,

          ich bin ratlos. Na gut, ein weiterer Abend mit Mutti vorm Fernseher. Beamte scheinen irgendwie nicht sexy zu sein. Dabei entwickeln wir so tolle, lebendige Konzepte für unser Land…

          ergebenst Ihr

          Emilio Zählmalnach Knallgas (V.F.A. h.L.)

          1. Lieber Emilio Zählmalnach Knallgas,

            was heißt V.F.A. h.L.? Ich kann nicht ruhig schlafen, wenn ich das nicht weiß…

            huuuch – ich bin schon wieder mal viel zu spät dran. Hach!

            Trotzdem schöne Grüße
            Greta Graumäus-chen

          2. Liebe Greta Graumäus-chen,

            ungern gebe ich mit meinem Titel an und deshalb verstecke ich das Wesentliche hinter Kürzeln. V.F.A. h.L. steht für Verwaltungs–Fach–Angestellter höhere Laufbahn.

            Liebe Grüße

            Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.