„Well Dressed Man“

Gut gekleidete Männer sind schon etwas Schönes. Meint Ela. Ich selber meine das auch, aber mit Abstrichen. Alles andere würde mich hier auf dem Land unglücklich machen. Nichtsdestotrotz macht es mir ab und an Freude, schöne Klamotten zu tragen. Wenn ich mich mal ganz elegant zeigen möchte, dann trage ich gerne schicke Herren Hemden und dazu passende Krawatten. Wie gestern Abend, als uns Ela zu ihrem Geburtstag ausgeführt hat. In ein gutes Restaurant. feines, feines essen. Alles auf den Punkt zubereitet. Köche und Köchinnen sind die wahren Götter.

Und da war es, als wir dort saßen, wie mit der Kleidung. Es kommt darauf an, wie man mit ihr umgeht. Wie man sie trägt. Im Restaurant war die Stimmung ein wenig steif. Alle atmeten diesen leicht noblen Anspruch und saßen dezent. Die Anzüge kneifen dann ein wenig. Jim saß neben mir. Der Feinschmecker aß eine Auswahl edler Fische. Neben ihm das Fischmesser. "Papa, wie esse ich damit?" Ich habe ihm gesagt: "Generell brauchst du das zwingend nur, um einen kompletten Fisch gut essen zu können. Aber weißt du, dieses Fichmesser ist eine Formalität. Lass es weg. Genieß den Fisch. Schmeck nach, was der Koch/ die Köchin daraus gemacht hat. Vergiss Anstand und Etikette, wenn es um gutes Essen geht."

Daraufhin wollte Zoe mit den Fingern essen. So nun auch wieder nicht. Wir hatten viel Spaß, mussten viel lachen. Jim erzählte von seinen verrückten Lehrern. Einer hatte an dem Tag vor ihnen gestanden und versucht, sie mit Taubengeräuschen zu beruhigen. Ein anderer war im Unterricht aufgestanden und hatte die Klasse mit den Worten verlassen: "Ich habe jetzt keine Lust mehr." Ups! Da hatte kurz vorher ein Junge ein Mädchen beschossen und die hatte ihn dann mit ihrer Brotdose traktiert. Auf den Kopf. Wissen eingeprügelt? Jim hat es mit Fassung getragen und ziemlich lustig erzählt. Und so konnten wir uns der dezenten Stimmung der feinen Umgebung entziehen und uns auf das Wesentliche konzentrieren. Gutes Essen, guter Wein, nette Gespräche, Lachen, Lebenslust.

Und so ist es mit guter, schöner Kleidung auch. Finde ich. Sie ist nur der Rahmen, nicht das Wesentliche. Trage ich den Anzug oder trägt der Anzug mich? Manchmal sehe ich Menschen, denen schnürt ihre Eleganz die Menschlichkeit ab. Die werden zu Robotern, die von der Vorstellung ihres äußeren Scheins angetrieben werden. Unelegant, kühl. Das ist dann schön und doch nicht schön, weil die Stimmigkeit, die Authentizität verloren geht. Die Aura stirbt, friert ein. Ungelenk.

Ela hat mit heute Morgen ein Foto geschickt, dass mir sehr gut gefallen hat. Mein stiller Held Steve McQueen. Eine meiner vielen Vaterfiguren, für die Freudianer unter euch:) Er ist im Moment, nicht in der Jacke. Also: Fischmesser kann sein, muss aber nicht.

Hier der Link zum Foto – entdeckt ursprünglich auf dem tumblr-Blog „Well Dressed Man“, der es von Kush & J. Crew gerebloggt hat: http://kushandjcrew.tumblr.com/post/10120554761

4 Antworten auf „„Well Dressed Man““

  1. Guten Morgen lieber Jens,
    das ist ein sehr schönes Foto ;-)
    Eleganz ist wenn Innen und Aussen harmoniert. Manche Menschen verkörpern das so gut, dass selbst der getragene Leinensack super aussieht. ;-)
    Einen wunderschönen Tag!

    Sonnige Grüsse aus dem Süden,
    Danièle

  2. Hallo Jens,

    wunderschönes Foto! Im feinen Restaurant muß man feine Sachen anziehen. Nix vonwegen zerrissene Jeans und Karohemd. Anzug kann schon gut aussehen. Aber man merkt, wenn „Mann“ seinen Anzug nicht mag und er ihn erdrückt. Gilt auch für die Frauen. Wenn Frau nur aus einem besonderen Anlaß ein Kleid trägt, was sie vielleicht sonst nie macht, macht das auch keinen Spaß. Aber Frau kann ja auch einen Hosenanzug anziehen oder anderes Elegantes.

    Dir, Jens, wünsche ich ein schönes Wochenende.

    Annegret

    1. Hi Annegret,

      ja, ne. Der Typ hat einfach irgendwie was.

      Ich finde das immer schwierig mit dem fein machen. Mit dem anedern Outfit schleicht sich auch ein anderes Gefühl ein. Der Kommunionsanzugeffekt. Wenn kleine Jungs plötzlich Herren werden. Nichtdestotrotz macht fein Essengehen nur mit respektablen Klamotten Spaß. Den Anlass, den Raum würdigen.

      Dir eine schöne Woche.

      Liebe Grüße

      Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.