Advent LIMITLESS

Advent 2

Hi, hi. Sorry, hat ein wenig gedauert, mal wieder zu schreiben. Ist gerade viel los. Und dunkel, draußen. Und fies kalt. Sitze im Ofenzimmer und harre der Dinge. Der Ofen böllert, Herr Cooper spielt wieder Schlosshund, Viveka ist in Essen, Ela in Köln, Zoe schaut Serien, Jim Youtube-Videos und der Herr Schönlau hängt bloggend ab. Im Hängesessel.

Feierabend. Puh. Momentan ist High-Speed-Working angesagt. Die Finger fliegen, der Kopf raucht. Konzepte, Konzepte, Konzepte und zwischendurch Interviews und ein paar Texte. In meinem Kopf treffen Auslandsstudien, Outdoor-Equipment, Zaunsysteme, Gebäudeelektronik, Altenpflege, Recyclinglizenzen, Massagen, Bohrsysteme, Vakuumpumpen, Elektromobilität und einige andere Dinge aufeinander. Wahrscheinlich gibt es im Hirn Schranken und Mauern, die dafür sorgen, dass aus allem nicht ein Brei wird. Meine Berufsunfähigkeitsversicherung hatte damals für mich als Texter Nervenleiden als Schadensfall ausgeschlossen. Ich denke, die glauben, wir seien dem Wahnsinn nahe. Und irgendwie…

Morgen ist wieder viel los, weshalb ich eben vorgekocht habe. Tofubällchen in Tomatensauce. Mit Salbei, Oregano, Knoblauch, Petersilie, Pinienkernen, Parmesan… Duftet gut. Ich könnte jetzt schon, Jim auch. Aber! NO! Für morgen. Ich muss die Finger fliegen lassen und am späten Nachmittag Zoe zum Tanzen fahren. Da müssen die Jobs durch sein, weshalb nicht so viel Zeit zum Kochen bleibt. Einfach zwischendurch hochgehen, Reis aufstellen und ein paar Möhren in den Dampfgarer. Zoe mit Ihrer Freundin und Jim vom Bus holen und Essen und weiter schreiben, denken, konzipieren und dann zum Tanzen. Alles eng getaktet.

Tofu-Bällchen

Irgendwie ist das ein ganz schönes Mixed-Leben. Advent wie oben. Italienisches Essen. Auf meinen Ohren das neue Eminem-Album. Serien von links, Youtube-Videos von rechts. Jim hat mir eben eins gezeigt. SOFLES – LIMITLES. Ist wohl eigentlich ein Musikvideo, in dem die Musik aufgrund der Bildgewalt in den Hintergrund tritt. Zeitraffer. Passt. Eine komplette Industriehalle in Farbe getaucht. Sprayer. Welche, die es drauf haben. Kunst. Kunsträume. Viel, viel Farbe.

Und dann ist da noch der Advent und da sind die Gedanken an Paris und Italien. Sehnsüchte. Diesen Winter überstehen. Mit Erinnerungen. Mit Ausblicken. Schiermonnikoog im April. Italien im Sommer. Fernweh. Vielleicht zwischendurch doch noch woanders hin? Eine Städtereise? Neu denken? Eine Tour nach Madrid würde mich noch interessieren:) Ich bin einmal im Kopf quer durch Spanien gereist, als ich einen Reisekatalog getextet habe. Durch alle Regionen. Die Küsten entlang, durch die Berge bis in die Hauptstadt. Da waren Madrid und die Alhambra hängen geblieben. Und…

Jens_Vernazza

Da wären noch die Weihnachtsgeschenke. Und Sylvester. Und die freien Tage zwischen den Jahren. Am Samstag war meine Mutter hier. Leben ist ganz schön intensiv. Heute Abend, denke ich, werde ich früh ins Bett gehen und die Bettdecke über den Kopf ziehen und mich ein wenig erholsam wegträumen. In die schönen Sphären, dorthin, wo es ruhig ist, wo der Lebensfluss das sanft Angenehme transportiert. Texterfantasien, das Leben auf der zweiten Ebene. Nach Murakami in den Aufzug steigen und in der Etage siebeneinhalb aussteigen. Male ich einfach mal eine Welt für mich, erzähle mir die schönen Geschichten. Und Abflug. Ciao:)

11 Antworten auf „Advent LIMITLESS“

  1. Hallo Jens,

    die Adventszeit scheint bei Dir eine ziemlich hektische und arbeitsreiche Zeit zu sein. Adventszeit – eine Zeit des Wartens, des Erwartens, des Geduldens. Ich hoffe, daß dann die Weihnachtszeit für Dich geruhsamer wird (oh, welch ein schönes Wort! – ruhig und gelassen). Bei so vielen Arbeitsthemen auf einmal, muß Dir Dein Kopf ja schon rauchen!

    LG
    Annegret

    Ruhe und Muße sind für Geld nicht zu kaufen.
    — Buddha

  2. Hi Annegret,

    ja, ist gerade ziemlich viel los. Menno. Aber läuft. Besser so als anders:) Lief bei dir der Blog auch so langsam? Bei meinen Design-Umstellungsversuchen habe ich die Zahl der Artikel auf der Startseite auf 700 festgelegt. Die wurden dann jeweils alle geladen. Herrje. Man muss auf so viel achten. Mein Kopf ist daran gewöhnt, mit vielen Bällen zu spielen – auch, wenn Männer das angeblich nicht können. Schließlich bin ich aktiver Papa, da muss Drachensteigen, telefonieren, trösten und ein wachsames Auge haben auf einmal klappen:) Und Weihnachten ist dann PAUSE! Freu mich drauf.

    Liebe Grüße

    Jens

    1. Hallo Jens,

      wenn ich auf Deine Seite zugreifen wollte, dauerte es zu viele Ewigkeiten. Da habe ich dann auch schon mal beim Laden abgebrochen. Aber jetzt funzt es wieder.

      LG
      Annegret

      P.S.: Heute Morgen gab es hier einen rosafarbenen Himmel – bevor „Xaver“ kommt.

  3. Mein lieber großer Bruder, die raunächte kommen, der Sturm naht von Norden, ruh dich aus, lass es kommen, eingekuschelt mit Ofen und Gedanken und Erinnerungen… Ist gut so!

    1. Meine lieb kleine Schwester, aber mit Karacho. Das sind Nächte! Und Tage. Als würden die Wikinger einfallen. Ausruhen ist angesagt, weil die Nase läuft. Brauche mal ne Pause. Geruhsames Weekend. In Essen:) Yep.

  4. Hallo Jens,

    heute hänge ich im Tag irgendwie hinterher – oder so. Neben einer Spätschicht mußte meine Tochter bis heute morgen ein Projekt fertigstellen. Und seit gestern Mittag habe ich dabei geholfen, habe meine Sekretärinnen-Finger aktiviert. Muß sagen, daß sie immer noch astrein funktionieren. Ich tippsle und tippsle und der Computer unterstreicht in Rot, was ihm nicht gefällt. Oder in Grün. Wobei ich noch nicht dahinter gekommen bin, was er mit den grünen Bedenken meint. In Abwesenheit meiner Tochter habe ich versucht, das für mich vorgegebene Material irgendwie plausibel zusammenzupuzzeln. Und es hat gefallen! Spätabends, ja wirklich sehr spät, mußte der Drucker noch Gas geben und hat ordentlich Papier gefressen. Zwei Köpfe qualmten! Noch schnell ein Wandbild/Poster zusammengeklebt. Ende im Gelände um Mitternacht!

    Ne, ne, so etwas brauche ich nicht öfter. Da weiß man zuweilen nicht mehr, wo einem der Kopf steht.

    Ich hoffe, daß Dein Kopf besser – und auch termingerechter – funktioniert.

    LG
    Annegret

    1. Hi Annegret,

      auf den letzten Drücker, dann bleibt die Spannung. Das ist in der Werbung Alltag, weil alles immer mit Speed läuft und die Termine meistens so in Richtung gestern gehen. Ich hoffe, hat alles geklappt und ist gut geworden.

      Mein Kopf sehnt sich momentan nach weihnachten und Urlaub. Ich habe hier so viele Projekte durch die Rübe gejagt, dass die eine Sehnsucht nach Ausschalter bedienen hat. Bis Weihnachten muss ich aber noch einges bewegen und der januar ist auch schon ausgebucht… Es läuft.

      Liebe Grüße

      Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.