Beckham, Guy Ritchie und ein Knackarsch-Double?

Zuerst hörte ich im Radio davon. 1Live, zwei Moderatorinnen, die sich ihn schon x-mal angesehen haben. Guy Richties H&M-Spot, der gerade im Web und in den Medien für Furore sorgt. Guy Richtie! Madonnas Ex. Der Mann, der Robert Downey Junior so wunderbar ermitteln lässt. Cooler Regisseur. Und der dreht für H&M ein Schlüpferfilmchen, dass die Ladys aus den Socken haut.

Da hatten oder haben wir gerade diese Sexismusdebatte und dann das. Alle gucken Beckham auf den Po. Knackiges Teil, dürfte die Fachfrau urteilen. Und weggucken ist auch schwierig, weil die Kiste zentral ins Bild ragt. Also wollen wir mal nicht kleinlich sein und gönnen. Muss man ja auch können.

Aber ist das wirklich Davids Po? Die Presse rätselt. Da soll sich ein Double am Set rumgetrieben haben. Sollte es da tatsächlich Abzüge in der B-Note gegeben haben? „David, du sieht wirklich toll aus, schönes Gesicht, geiler Body, aber dein Po. Zu klein, nicht richtig geformt, das müssen wir doubeln.“ Eine Po-Doublette. Voll fürn…

Oder ist das vielleicht alles doch nur ein Trick-Trick einer ausgebufften PR-Agentur, die den Film promoten will. Noch ein Gerücht streuen, noch mehr Vermutungen in die Welt setzen, damit das Gespräch nicht einschläft? Virales Marketing nennt sich das. Ich rede hier ja auch darüber, erzähle es euch und ihr… Also ich glaube, das ist Beckhams Popo. Natürlich kenne ich den nicht, aber was sollte an dem falsch sein?

Po hin, Po her, der Spot gefällt mir. Nicht zuletzt, weil es im Film so warm und sonnig ist, dass man in Unterhose rumlaufen kann. Und mal eben in den Pool. Beverly Hills. Eine scheinbar gar nicht so üble Wohngegend. Meine Unterwäsche würde ich trotzdem nicht bei Hennes & Mauritz kaufen. David wahrscheinlich auch nicht. Gerade als Fußballer braucht man sehr gute Unterwäsche, die ihren Job 100%-ig erfüllt. Keine Kompromisse. Ich setze da eher auf einen Sportbekleidungshersteller mit springender Katze. Die kann ich nur empfehlen. Sehr angenehm zu tragen und äußerst robust.

Übrigens habe ich kürzlich noch eine Nachricht gehört, die sich mit David Beckham beschäftigt. Er geht nach Paris, um dort Fußball zu spielen. Dafür bekommt er vom Verein Paris St. Germain eine Rekordgage. Und was macht er damit? Unterhosen bei H&M kaufen? Nix da. Ach, ich lass ihn das selber sagen: „Ich hatte andere Angebote auf dem Tisch. Aber einer der Gründe, warum ich nach Paris kommen wollte, ist ziemlich einzigartig. Wir haben uns dazu entschlossen, dass mein Gehalt an eine Kinderwohltätigkeitsorganisation in Paris geht.“

Tschakka. Das ist doch mal echt cool.

2 Antworten auf „Beckham, Guy Ritchie und ein Knackarsch-Double?“

  1. Hallo Jens,

    ja, ein toller Spot. Es gibt eben ab und an Werbung, die mann oder frau sich gerne anschaut. Es verkauft sich genug Sch…..

    Schönes entspanntes Wochenende.

    LG
    Annegret

    1. Hi Annegret,

      so, das gefällt dir also:) Halbnackte Männer, die in Unterhosen durch Beverly Hills laufen und sich auf den Po gucken lassen. Gut, dass geschieht bei uns eher selten und noch seltener so hübsch umgesetzt. Und Beckham sieht schon ziemlich gut und cool aus – muss ich dann mal neidlos anerkennen. Die Tattoos stehen ihm auch nicht schlecht.

      Liebe Grüße

      Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.