Es weihnachtet…

Noch ist hier der Teufel los. Jobs kommen rein, obwohl die letzten für dieses Jahr noch in der Mache sind. Das Heiligabendmenü steht noch nicht, vom Einkauf ganz zu schweigen. Und auch einen Weihnachtsbaum – mein Job als Vater – ist noch nicht da. Entweder ich kaufe einen, was gegen die Familientradition geht, ich klaue einen im Wald, was schon eher der Familientradition entspricht, oder ich nehme die Nordmanntanne vor unserer Haustür, die dort noch vollkommen intakt von der Nikolausfeier steht (aber das wäre vollkommen unsexy und hätte einen Touch Geiz). So einfach ist das alles gar überhaupt nicht mit Weihnachten und Last-Christmas-Herz-Schmerz-Stimmung. Habt ihr übrigens schon das Last-Christmas-Video von Stefan Reim gesehen? Lasst es! hammerhart. Ich erwähne es, aber weigere mich, es zu verlingen. Wer will: Youtuve, Stefan Reim, Letzte Weihnacht. Sagt niemandem, dass ich euch darauf gebracht habe. Das Foto ganz oben stammt von gestern Morgen, als es hier schneite und die Schule ausgefallen ist. Wie glücklich Kinder aussehen können, wenn das Telefon morgens um 6 Uhr ringt und Bescheid sagt, dass Zurückkuscheln ins Bettchen angesagt ist. Waren die schnell – wie die Hasen. Und weg…

Jetzt ruft hier wieder mein Job, der sich auf das „Ende“ hin extrem beschleunigt. Heute: 100 Seiten Korrektur lesen. Wunderbaaarrrr… Ciao, bis später irgendwann.

P.S. Die beiden Fotos sind ein Suchspiel. Wer findet die Fehler? Etwas ist verkehrt, etwas fehlt. Ergo: Zwei Aufnahmen aus zwei Jahren:)

4 Antworten auf „Es weihnachtet…“

  1. Zum Suchspiel: Beim ersten schneit es, beim zweiten ist die Richtung des Sterns verkehrt.

    Hallo Jens,

    bei uns ist kein Schnee. Ich vermisse ihn nicht. Vielleicht kommt er Weihnachten noch. Wie habe ich den Schnee zu Weihnachten im letzten Jahr gehasst! Mein Herz wäre beinahe sonstwohin gerutscht ….
    Bei uns ist auch Endspurt. Sohnemann ist heute schon nach Hause gekommen. Das letzte Geschenk für den Vater wurde bestellt, letzte Lebensmittel für die Feiertage müssen noch gekauft werden. Ansonsten ist alles paletti.
    Lieber Jens, ich wünsche Dir und Deiner Familie wunderschöne Weihnachtsfeiertage.

    Liebe Grüße
    Annegret

  2. Hi Annegret,

    hier schmilzt der Schnee – aus kindlich-romantischen Gefühlen heraus hätte mich ein weißes Deckchen gefreut. Aber ich kann verstehen, dass du nicht wieder Blut und Wasser schwitzen willst auf deinen Weihnachtsfahrten. Obwohl: So ein klein wenig driften… Quatsch mit Soße.

    Hier tanzt noch der Bär in pantoffeln. heute kam sogar noch ein Job rein. Oh, oh. Ich schreibe und schreibe. Das nimmt dieses Jahr kein Ende. Zusammen mit dem Blog habe ich wahrscheinlich noch nie so viele Buchstaben aneinandergereiht wie in diesem Jahr. Für „Krieg und Frieden“ hätte es zumindest quantitativ gereicht:)

    Dir, liebe Annegret, und deinen Liebsten wünsche ich ein frohes, frohes Fest.

    Herzliche Grüße

    Jens

  3. Hi Jens,

    hab‘ grad meine letzte vorweihnachtliche Schularbeitenkorrektur beendet und dachte, stöberst mal zum Abschluss noch ein bisschen in Jens‘ Blog… hab recht gelacht über die Klorollenempfehlung… sehr pragmatisch…
    Suchspiel: Stern ist spiegelverkehrt, Baum im Vordergrund fehlt… – sieht man ihn nur nicht oder hat er sein Leben ausgehaucht?
    // Hab‘ heuer wunderbaren ‚Backstage-Mann‘, deshalb steht das Weihnachtsmenü schon, der Baum ist auch da und ab morgen (heute?) Mittag bin ich dann eine freie, entspannte, weihnachtlich gestimmte Frau…

    Viele liebe Grüße
    filo

  4. Liebe Filo,

    das hört sich gut und entspannt an. Ich wünsche dir eine frohe, schöne Weihnacht.

    Liebe Grüße

    Jens

    P.S. Stimmt, der Stern ist verkehrt herum. Der Baum steht noch, das sieht man nur im Schneetreiben nicht. Es ist kleiner. Ganz klein. Der neue Schneefang auf dem Dach, der ist kaum zu sehen. Sonst tut sich hier auf dem Lande nix:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.