Blogger überschlägt sich mehrfach!

Scharfe Head, ’ne! Bin hier gerade auf Doublespeed aufgrund multipler Herausforderungen. Da war doch dieses Ding mit Männer können kein Multitasking und so weiter. Und was soll ich euch sagen? Männer können kein Multitasking! Also ich bin ein Mann. Ein Vater, Freund, Blogger, Schreiber, Gärtner, Vereinsmitglied, Dorfbewohner. Zur Zeit kommen aus allen diesen Bereichen Wünsche auf mich zu. Vater: Zoe hat demnächst Geburtstag und wünscht sich ein BMX-Rad. Mein Job. Ela kauft die netten, schönen Geburtstagsgeschenke, ich den Technikkrams. Deshalb habe ich heute Morgen nicht gebloggt, weil ich auf ebay und Beratungsseiten, in Foren und sonstwo unterwegs war. Was taugt was und was ist Schrott und wie gebe ich keine 500 Euro aus! Ich habe eine Lösung gefunden. Sehr schön in rot und mit hochwertiger, funktionierender Technik, nicht so schwer und mit 18,5″ Rahmen in der Größe passend zu meiner filigranen, wilden Tochter. Haken dran.

Freund: Herrje. Freund von Ela und da derzeit echt auf Sparflamme unterwegs. Laufe an ihr vorbei. Lächeln, kurzes Austauschen, wenig Zeit für Kontakt und Liebe. Läuft im Hintergrund, ist aber nicht vergessen! Liebe in Multitasking-Konzepte einzubinden ist ja nun eh ein Höllenritt. Freundschaft zu Freunden? Gestern Abend ein ausführliches Gespräch mit einem alten Freund zum Thema akut-aktuelle Eheprobleme. Herrje. Kann man einfach nur Zuhören und viel Glück wünschen. Diese Vorwurfstiraden, die nicht enden wollen und wie der Schleudergang mit 1600 Touren im Kreis herum führen. Schreckliches Gefühl. In ihm. Om.

Blogger: Seht ihr selbst jeden Tag. Schreiben, twittern, kommentieren der Kommentare, fotografieren, Augen und Ohren offenhalten, Themen suchen und finden. Schreiber: An meinem Monitor hängt ein Post-it mit den Jobs, die ich Tag für Tag abarbeite. Die Liste wird kontinuierlich länger. Ende der Krise in der Kommunikation. Bei allen auf einmal. Ich schreibe über Maschinen, Pferdehalfter, Sportkleidung, Personalberatung, eine Software und für die interne Kommunikation eines Unterhaltungselektronikanbieters. Gleichzeitig kümmere ich mich um meine Vorsteuer und die Jahressteuer. Gärtner: Die Kirschen pflücken, die schwarzen Johannisbeeren, die roten Johannisbeeren, das Unkraut im Kräuterbeet jäten. Jim hat gestern für mich den Rasen gemäht. Danke! Vereinsmitglied: Nebenbei kümmere ich mich um die Kommunikation im Rahmen des Kunstrasenprojektes meines Fußballvereins. Dorfbewohner: Unsere Dorfgemeinschaft feiert dieses Jahr 50 Jahre. Wer kümmert sich um die Festzeitschrift, sammelt Artikel, schreibt Artikel, sucht Fotos? Richtig.

Wäre soweit alles kein Problem, würde ich nicht Ende nächster Woche mit Jim auf Klassenfahrt gehen. Als Betreuer. Peng. Eine Woche weg. Da muss ich vorher die Jobs auf die Bahn bringen. Also was mache ich? Als pfiffiger Mann mache ich es so wie ein Computer. Was nicht funktioniert, wird simuliert. Also simuliere ich die Multitaskingfähigkeit und tue so, als könnte ich alles parallel fahren. Und weil das nicht wirklich klappt, reagier ich auf Fragen wie „Hast du das BMX-Rad schon bestellt?“ mit Gelassenheit, einem coolen Lächeln und tiefer innerer Panik. Ich lasse Blog, Blog sein und klicke meinen Retter: ebay. Hey, ebay, sag mal, was würdest du machen? Irgendwann wirft das Orakel dann eine Lösung aus, die sich wie eine Hydra durchs Netz zieht und mich diesmal auf meiner Suche zu einem kleinen Laden in Bielefeld geführt hat, der nun per Paket alle meine BMX-Probleme löst. Wie Phönix aus der Asche steige ich und simuliere Multitasking zur Bewältigung der nächsten Herausforderung! Na, komm‘ doch, wenn du dich traust! Ich hab‘ keine Angst… (und versinke in tiefer innerer Panik:) ). Cool lächelnd, selbstverständlich.

P.S. Selbstverständlich ist dieser Artikel KEIN Gejammere!!! Das machen Männer nicht. Niemals!!! Und ich sowieso nich… Bin gleich dran mit kochen und heute Abend mit Elternabend, ich Ärmster.

9 Antworten auf „Blogger überschlägt sich mehrfach!“

  1. Hallo Jens,

    wer sagt denn, daß Mann nicht Multitasking kann? Bist Du nicht das lebende (wenn auch angesichts der multiplen anstehenden Aufgaben gestresste) Example der Gattung homo sapiens? Wer sagt denn, daß die multitasking-fähige Vertreterin des weiblichen Geschlechts nicht in Stress gerät? Und wie Du berichtest, klappt das doch astrein (oder besser als Du gedacht hast?). Glückwunsch! Die Wege sind schwer, aber bald schon kommt ja Dein Urlaub daher (Mußte jetzt sein!).
    Meine Multitasking-Aufgabe um kurz nach Mitternacht bestand darin, meine Tochter zu trösten und mit Medizin zu versorgen, da sie vor lauter Husten und Schniefen kaum noch Luft bekam. Da war das Thema Schlaf abgehakt. Und meine sensationelle Tochter stellte, sobald es ihr besser ging, fest, daß man – wenn man schon nicht mehr schlafen kann – ja wunderbar lernen kann für die am Morgen anstehende Klausur. Arzt und Mamas Empfehlungen waren abgehakt, wichtige Punkte des Lernstoffs rezitiert und um halb fünf morgens frisches Toast verspeist. Ich fühle mich an alte Kleinkinder-Zeiten erinnert und schlurfe dann mal so durch den Tag.

    Dir wünsche ich noch einen erfolgreichen Resttag. Und immer schön eins nach dem anderen erledigen.

    Viele Grüße

    Annegret

    1. Hi Annegret,

      eijeijei, das würde mir gerade noch fehlen. Ein krankes Kind und nachts nicht schlafen. Und dann setzt sich deine Tochter hin und lernt. Ganz schön zäh. Hut ab.

      Dann wünsche ich dir und deiner Tochter gute Beeserung und einen schönen Tag

      Jens

  2. Hey Jens, immer locker durch die Hose atmen! To-Do-Listen sind dazu da, um einem den Stress zu nehmen, nicht um Stress zu machen;-)

    Immer eins nach dem anderen und ein paar Infos per Corpus Callosum hin und her feuern, parallel zum aktuellen Punkt auf der Liste–uuaaaahh! Wie war das noch mit dem Ego, das mit der Zeit tanzt, und widerborstig dem Flow widersteht, den die Seele lebt, während sie über den Dingen schwebt, das „bigger picture“ sieht?!

    Wünsche Dir noch einen schönen Tag im Flow. Wer weiß, vielleicht switchst du dich ja über die Zeitspur….geht eigentlich ganz leicht. Nicht immer, aber immerhin:-) Musste heute auch Zeit freischaufeln, um eine Maus ins Grüne zu bringen, die bei mir zu Gast war:-) Tja, stand nicht auf der To-Do-Liste, schien mir aber doch irgendwie Priorität zu haben, unerwarteterweise, paradoxerweise….:-)

    Ich sag nur: Captain Future! Take it easy!!!
    Liebe Grüße,
    Sonia*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.