Caroline Vermalle: Denn das Glück ist eine Reise

Kennt ihr Blogg dein Buch? Eine Internetseite, auf der Blogs sich Bücher aussuchen können, über die sie dann bloggen, äh, berichten, also im Sinne von rezensieren. Kürzlich bin ich auf diese Seite gestoßen und habe ein kleines süßes Buch entdeckt, das mir von Titel und Cover her gefallen hat. Also habe ich mich angemeldet, bin ausgewählt worden und der Lübbe-Verlag hat mir das Buch zugesendet. Auf der Seite des Lübbe-Verlags habe ich dann gesehen, dass das Buch der Lesekategorie „Frauen“ zugeordnet ist. Ts. Egal. Kann ich jetzt schon sagen: Ist auch für echte Kerle – vielleicht sogar im stärkeren Maße…

Es hat 224 Seiten, kleine Seiten und ist für mich in der Kategorie Kleinod einzuordnen. Mögt ihr Frankreich? Reist ihr gerne? Lest ihr gerne Geschichten von Menschen, die sich auf den Weg machen? Die nach über 30 Jahren Nachbarschaft ihre Freundschaft entdecken? Die Protagonisten sind Georges und Charles. Ein Dreiundachtzigjähriger und sein junger Nachbar Charles, der deutlich über Siebzig ist. Georges ist Witwer und wird aufgrund diverser Krankheiten und Gebrechen von seiner Tochter Françoise gepflegt und gehütet. Als sie für zwei Monate nach Südamerika reist, kommt die Gelegenheit für Georges und Charles, ihren lang gehegten Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

Sie besorgen sich ein Auto, einen Reanult Scenic und machen sich auf den Weg, die Tour de France nachzufahren. All die legendären Orte, die sie seit ihrer Kindheit im Fernsehen gesehen haben, die Orte, an denen Mythen entstanden sind und sich Radfahrerlegenden gebildet haben, wollen sie sehen. 3.500 Kilometer. Eine letzte Reise. Ein letztes Aufbäumen gegen das Alter, gegen das Unvermeidliche. Der Weg führt sie in die Bretagne und sie treffen Ginette, Charles Schwester. Zwischen Georges und ihr entsteht etwas, sie verabreden sich zu einem späteren Treffen in Nantes. Plötzlich meldet sich Adèle, Françoises Tochter bei ihrem Großvater George und droht ihn zu verraten. Nur das Versprechen, ihr täglich eine SMS zu senden, beruhigt sie und bringt sie davon ab, das Vorhaben des Großvaters der Mutter zu erzählen. Das wäre das jähe Ende des Abenteuers. Georges entdeckt das Medium der Jugend, schreibt täglich erst eine, dann mehrere SMS an seine Enkelin. Es entsteht eine SMS-Begegnung, eine neue alte Beziehung zwischen Großvater und Tochter der Tochter.

Es ist ein durch und durch französischer Roman, der neben den Menschen die Landschaften und das Essen in den Mittelpunkt stellt. Es macht Spaß, die Reiseeinladung von Caroline Vermalle anzunehmen, die Landschaften und Orte der Bretagne zu entdecken und immer wieder mit den Protagonisten mitzuessen und mitzutrinken. Ich habe mal einen Nachmittag mit einem französischen Kochbuch verbracht: Französische Spezialitäten aus der Culinaria Reihe des Könemann Verlags. Das war ähnlich intensiv. Nur werden hier neben dem Essen und den französischen Orten und Landschaften Figuren präsentiert, die mitleben lassen. Zu Beginn jedes Kapitels fallen die Namen der Regionen, die gerade bereist werden. Die klingen wie Vorspeisen, Käsesorten oder erlesene Weine. Chanteloup (Deux-Sèvres), Notre-Dame-de-Monts (Vendée), Saint Brieuc (Côtes-d’Armor)…

In dem Roman wird viel gegessen, getrunken, gelacht und gelebt. Dass die Reise zweier alter Männer, die eine solche Ochsentour auf sich nehmen, zweifelsohne zahlreiche dramatische Momente bereit hält, dürfte auf der Hand liegen. Und dass gleichzeitig die Reise der beiden eine Reise zu sich selbst ist und von einigen tiefen zwischenmenschlichen Irrungen und Wirrungen begleitet wird, auch. Wo die Reise letztlich hinführt, lässt sich während des Lesens nicht abschätzen. Die Leser/innen und Leser dürfen sich auf einige Wendungen gefasst machen. Es macht viel Spaß „Denn das Glück ist eine Reise“ zu lesen. Es ist kein ganz großer Roman, weder im Stil noch im Format des Buches, aber es ist eine Geschichte, die fesselt und berührt. Ich kann das Buch durchaus empfehlen. Als Reiselektüre für den nächsten Frankreich-Aufenthalt ist es wie geschaffen. Von den fünf erreichbaren Sternen der Seite Blogg dein Buch gebe ich vier. Von Herzen.

Möchtet ihr das Buch kaufen und den fiftyfiftyblog unterstützen, dann könnt ihr das Buch über diesen Link bestellen. Wobei ich wie immer gerne betone, dass es mir am liebsten ist, wenn ihr bei eurem kleinen Buchhändler um die Ecke einkauft:)

Der Macher der Seite Blogg dein Buch hat mich gebeten, hier einen Amazon-Link einzufügen, über den ihr das Buch auch kaufen könnt. Dabei verdient dann Blogg dein Buch und ihr unterstützt die Site: http://www.amazon.de/Denn-das-Gl%C3%BCck-eine-Reise/dp/3431038352/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1306501567&sr=8-1 Die Veröffentlichung dieses Links ist Teil des Deals. O.K.

7 Antworten auf „Caroline Vermalle: Denn das Glück ist eine Reise“

  1. Hallo Jens,

    bist Du Spätschreiber oder Frühaufsteher? Der Sommer schubst mich früher aus dem Bett und da ist doch tatsächlich schon ein Posting von Dir. Ja, das Buch klingt sehr interessant. Es befindet sich bereits auf meiner Endlos-Liste zu lesender Bücher.

    Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart.

    Annegret

    1. Hi Annegret,

      heute habe ich – wie im Augenblick jeden Tag – viel Arbeit. Da passt das Bloggen nicht in den Tagesablauf, deshalb habe ich gestern Abend vorgearbeitet. Heute muss ich einen Internetauftritt durchziehen. Konzentration. Das Buch ist wirklich nett zu lesen – vielleicht wäre es etwas für dich, das Original zu lesen.

      Liebe Grüße

      Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.