Lana Del Rey – Born To Die

Wer ist diese Lana Del Rey? Seit dem Hype um Video Games, über 22 Millionen mal geklickt auf Youtube, höre ich sie immer wieder. Im Radio. Plötzlich die Stimme. Das ist anders als bei anderen Interpreten, Songs, Stars. Da ist eine Aura von Heiligkeit. Irgendetwas hat sie oder irgendetwas trifft bei mir einen Nerv. Vielleicht, weil sie als Jugendliche einen Kirchenchor in ihrer Heimatstadt Lake Placid geleitet hat?

Lana Del Rey ist Tochter eines Unternehmers und Wissenschaftlers. Sie kommt aus behüteten Verhältnissen, zog mit 14 in ein Internat und ging mit 18 nach New York. Sie sang. Nahm eine Platte auf, bekam dafür 10.000 $, die sie unter anderem in eine Lippen-OP investierte. Sie zog in einen Trailer-Park vor den Toren Manhattans, lebte dort über ein Jahr, ging zurück nach New York, lebte mit ihrem Freund drei Jahre in der Bronx, begann zu studieren.

Ja, Lana Del Rey hat studiert. Vier Jahre lang. Philosophie mit Schwerpunkt Metaphysik. Sie liebt Gedichte von William Blake und die Autoren der Beat-Generation: „Allen Ginsberg hat mein Leben verändert.“ schreibt die FAZ.

Nun wird ihr vorgeworfen, sie sei eine künstlich geschaffene Pop-Ikone mit durchgestyltem Image. Angeblich wehrt sie sich dagegen. „Ich bin nicht in erster Linie ein Künstler. Zuerst bin ich ganz andere Dinge… Wenn das noch größer wird als jetzt, muss ich mich hinsetzen und nachdenken, was ich tun soll.“ (FAZ) Im Radio hieß es schon, ihre erste Platte Born To Die sei ihre letzte gewesen.

Das wäre schade. Ich würde es vermissen, im Auto von ihr überrascht zu werden. Berührt, fasziniert, verwirrt. Nun werde ich mir die Platte kaufen. Was man hat, hat man. Dann werde ich sehen, wie es mit Lana und mir weitergeht. Ich meine mit Lana und ihrer Karriere und der Authentizität und der Heiligkeit. Ihr Name ist übrigens – natürlich selbstverständlich – ein Kunstprodukt ihres Managements. Lana stammt von der sieben Mal verheirateten Hollywood-Legende Lana Turner. Del Rey war der Name eines Autos – des Fords Del Rey. Das soll ihre amerikanischen Wurzeln unterstreichen, den Glamour mit dem amerikanischen Traum verbinden. Alte Zeiten heraufbeschwören in einer Zeit, in dem dieser amerikanische Traum so viele Flecken bekommen hat. Fast hätte ich geschrieben Blutflecken, aber nur fast. Hier noch eine Video Game Version als Youtube-Video:

2 Antworten auf „Lana Del Rey – Born To Die“

  1. Hallo Jens,

    ja, Lana del Rey ist eine außerordentliche Sängerin. Sie hat eine wundervolle Stimme. Aber als Heiligkeit würde ich sie nicht umschreiben, sondern eher als Licht, das auffällt, mit ihrer Art. Auf mich macht sie eine traurig, melancholische Stimmung. Ich habe sie noch nicht lachen gesehen. Vielleicht ist das künstlerische Absicht. Über mehr Musik von ihr würde ich mich auch freuen.

    Viele Grüße
    Annegret

  2. Hi Annegret,

    bei mir kommt immer so eine heilige Stimmung auf. Wenn Lana Del Rey im Autoradio singt, ist es einfach ein wenig anders. Das ist für mich das Besondere. Ich habe mit jetzt die Platte bestellt und bin gespannt, wie sich ein komplettes Album anhört.

    Liebe Grüße

    Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.