Ein Mond, der lächelt

Zu Zeiten Jesu Christus
oder um 3067
hab ich vergessen

Von einem Planeten
hab ich mich gestürzt
in diesem Anzug
Supermann

Der war mit Alufolie beklebt
und Liebe und Glitzer

Von einem Einmeterbrett
als Abschussrampe
bin ich gesprungen
in den freien Fall

Ich weiß noch
das Gefühl war Porno

Den Leuchtring
am Finger
die Schweißerbrille
für alle Fälle
das Butterbrot
die Apfelsine und Tee

Erst war es glühend heiß
am Bauch
dann luftleer

Ein Vogel
flog an meiner Seite
ohne Flattern

Pirouetten schlug ich
mit geschlossnen Augen
dachte
an dich
vielleicht
ein Kuss
beim Wiedersehen

Es waren Jahre
die mir durch die Haare glitten
kein Wort
kam über meine Lippen
nur einmal kurz
ein Schrei

Als hätt’ der Himmel
mich irgendwie
geküsst

Auf meine Flügel
waren Sterne einst
geklebt

Und nun
nur einer
am letzten Ende noch
ein wenig Kleber
der ihn hält

Kein Happyend
mit Kuchen

Geduld noch
die Sterne
stehen gut
und irgendwo
ein Mond
der lächelt

jUNI 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.