Salomon Speedcross 3 der Schuh für die Herren Schönlau und Cooper

Salomon Speedcross 3

Ja Mädels, Jungs. Ich habe es tatsächlich gemacht. Oh, lange hat es gedauert. Was tun? Dieses? Jenes? Ich wusste nicht so recht. Seit ich 2005 gegen meine Midlife-Crisis per Marathon angelaufen bin, überlege ich, neue Joggingschuhe zu kaufen. Also eigentlich, ein zweites Paar Joggingschuhe. Eines für draußen, für den Matsch, die Wiesen, Wälder, Waldwege, wo es gerne mal rough wird.

Ich konnte mich nicht durchringen, weil ich irgendwie an meinen schwarzen Asics hänge. Schließlich haben die mich in Köln ins Ziel getragen. Unter vier Stunden, wenn ich hier mal ein wenig protzen darf. 3:52. Bin ich schon ein wenig stolz drauf, weil ich da ein Jahr trainiert habe und es eben das Ziel war, die 4 zu knacken. Hat geklappt.

Nun aber geben meine Asics tatsächlich den Geist auf. Ich meine, für die weichen Waldböden brauche ich nicht die Wahnsinns-Dämpfung. Und Halt gibt der Schuh weiterhin, nur das Gewebe löst sich auf und mittlerweile schaut mein dicker Onkel zum Fenster raus. Also nicht mehr so das Gelbe vom Ei.

Nun wollte ich, aus Tradition, guten Erfahrungen und antrainiertem Markenbewusstsein heraus, wieder diese japanische Firma kaufen, weil sicherlich auch Haruki Murakami damit unterwegs ist. Allerdings läuft der Wahnsinnige nicht nur Marathon, sonder noch ’ne Ecke weiter. Da kann der Kerl so gut schreiben und dann auch noch so weit laufen. Manche Talente sind wirklich ungerecht verteilt. Aber ich will mich nicht beschweren. Halb so gut wie Murakami ist immer noch ein ganz gutes Ergebnis. Und wer will hier schon rumlamentieren oder rumjammern. Isch nicht, nö.

Lange Rede, kurzer Sinn. Die Salomon Speedcross 3, die ihr dort oben seht, sind es geworden. Mein lieber Freund Armin aus Stuttgart, der sein Geld mit Sport verdient, hat Salomons. In rot. Die haben mir sehr gut gefallen, als ich sie bei ihm gesehen habe. Dann dauerte es noch eine Weile, bis ich reif war und nun hab ichs getan. Gekauft. The winner is, the Herr dort with the black dog.

Weil es von hier aus eine Weltreise bis zum nächsten Geschäft ist, das Salomon führt, habe ich mich mal wieder für den raschen Onlinekauf entschieden. Die befreundete Firma Google empfahl mir ein Schuhhaus Kocher, das mir allein vom Namen her sympathisch war. Das klang so alteingesessen. Beruhigend. Denn bei uns im Nachbardorf hat der letzte Schuhladen seine Pforten für immer geschlossen. Aus, vorbei.

Nun bin ich also stolzer Besitzer der Trailschuhe Salomon Speedcross 3. Die sind sehr angenehm am Fuß, haben eine Wahnsinnssohle (da kann man Wände mit hochgehen, so viel Grip haben die) und leuchten wie blöd. Meine Kinder munkelten, ich sei in der Midlife-Crisis 2 und würde nun noch einmal versuchen, ganz jung zu wirken. Die sind manchmal nicht so ganz nett zu mir und lieben es, mich auf den Arm zu nehmen. Bande. Sollen sie. Freu mich ja, dass die Humor haben. Und Pubertät ist eh Ausnahmezeit, da gelten andere Regeln und Gesetze. Hat ja keinen Zweck, sich aufzuregen. Weiterhin liebhaben und herzen.

Und wer sich jetzt auch gerne die Saugnäpfe unterschrauben möchte, für den habe ich eine offizielle Produktbeschreibung: „Super für das Trail-Running – der Speedcross von Salomon! Der Laufschuh kommt mit einer extrem aggressiven Laufsohle, die auf rutschigem und glattem Untergrund für beste Griffigkeit sorgt. Gleichzeitig wiegt der Schuh nur 313 Gramm und sitzt damit angenehm leicht an den Füßen. Für die nötige Dämpfung sorgt die EVA Zwischensohle, während die bewährte Ortholite Einlegesohle dem Fuß eine gute Unterstützung bietet. Schnüren lassen sich die Schuhe blitzschnell mit dem Quicklace-Verschluss, der sich anschließend praktisch in der Schnürsenkeltasche verstauen lässt und so beim Laufen nicht stört. Nicht umsonst einer der beliebtesten Trail-Running Schuhe – der Speedcross 3!“

Auf geht’s, los geht’s – ab in den Wald, die Hänge rauf. Viel Spasss.

6 Antworten auf „Salomon Speedcross 3 der Schuh für die Herren Schönlau und Cooper“

  1. Hi Annegret,

    krass, ne! Erst wusste ich nicht, dann wollte ich, dann musste ich. Sie haben. Dieses kleine Konsumgen. Mir hat das Außergewöhnliche so gut gefallen. Allerdings: Heute habe ich unsere alte Kiste an einen netten Herrn aus Polen vertickt, der die gleichen Schuhe an hatte – nur in schwarz.

    Danke!

    Liebe Grüße

    Jens

  2. Sehr stylisch. Wieso Midlife Crisis? Darf man mit über 40 nur noch in Birkenstock und Pantoffeln laufen? Aber ich kenne das, ich habe ja auch zwei Teenies. Viel Spaß damit,

    LG Nicola

    1. Hi Nicola,

      und sehr bequem. Das mit der Midlife Crisis ist der Konter meiner Tochter, wenn ich über Pubertät und die Folgen im real existierenden Zusammenleben referiere:)

      Sie foppt mich einfach gerne (ich sie auch:) )

      Liebe Grüße

      Jens

Schreibe einen Kommentar zu Jens Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.